Mode aus Spanien

Mode aus Spanien. Spanische Designer aus Barcelona, Madrid und Valencia. Informelle Maker-Kultur gegen globale Modelabels

Mode aus Spanien
Mode aus Spanien. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 08.04.2015, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.

Soziale Zugehörigkeit wird durch Mode und Körpersprache zum Ausdruck gebracht. Mode ist Ausdruck der ökonomischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse. Aktuelle Modetrends werden in Spanien daher vor allem in den Städten Barcelona, Madrid und Valencia entworfen. Hier finden sich die angesagtesten Künstler, Designer und Modeschöpfer. Die neuen Trends werden dann auf internationalen Modenschauen durch Models, Designer und Stars präsentiert. Die Mode in Spanien ist dezentral und baut auf Tradition und Innovation. Sie hat ihren Fokus auf neue Märkte in Lateinamerika, USA, Afrika und Europa ausgerichtet. Wichtige Werbeplattformen sind die Lifestyle-Magazine und soziale Blogs im Internet.

ANZEIGE

Mode in Spanien - Mode, Film, Kunst und Performance sind Ausdruck und Auseinandersetzung. Die industrielle Fertigung globaler Modelabels steht einer spanischen Maker-Kultur der Prekarität gegenüber. In ihr kann jeder kreativ sein. Deren Motto: "We Defy" (Wir leisten Widerstand). Die Schönheit liegt semitransparent tief in uns.

Bekannte spanische Modedesigner

  • Jesús del Pozo - www.delpozo.com
  • Adolfo Domínguez - www.adolfodominguez.com
  • Roberto Verino - www.robertoverino.com
  • Hannibal Laguna - www.hannibal-laguna.com
  • Paco Rabanne - www.pacorabanne.com
  • Pedro del Hierro - www.pedrodelhierro.com

Die drei wichtigsten Modemessen in Spanien

  • Pasarela Cibeles, Madrid
    www.mercedesbenzfashionweekmadrid.com
  • Pasarela Gaudi bzw. Barcelona Fashion Week, Barcelona,
  • www.080barcelonafashion.cat
  • Valencia Fashion Week, Valencia
    www.valenciafashionweek.com

Die vier berühmtesten spanischen Marken

  • Zara - www.zara.com
  • Loewe - www.loewe.com
  • Balenciaga - www.balenciaga.com
  • Mango - www.mango.com

Shoppingstraßen - Wer Luxus sucht, muss in den Modestraßen der großen Städte Spaniens tief in die Tasche greifen. Die Preise für Luxusartikel sind in diesen Konsumtempeln aber nicht ganz so hoch wie in den Metropolen Paris Mailand oder London. Schnäppchen finden sich immer. Die meisten Läden sind montags bis freitags (zumeist) durchgehend von 10 bis 19 oder 20 Uhr geöffnet. Große Kaufhäuser teilweise bis 21 Uhr. Falls Sie sonntags etwas kaufen wollen: In Madrid zum Beispiel existieren seit 2012 keine Richtlinien für die Ladenschlusszeiten. In der Praxis bedeutet dies, dass alle Geschäfte der Hauptstadt generell auch am Sonntag und an Feiertagen geöffnet sein können. Zumeist haben aber nur die großen Kaufhäuser (...) und die Geschäfte an den Plätzen Gran Vía; Plaza de España; Sol; Chueca; Barrio de las Letras; Plaza Mayor, die Strasse Serrano und der Barrio de Salamanca am Wochenende geöffnet.

Tipp - Über Mode lässt es sich streiten. Über die schönste Markthalle in Madrid dagegen wohl nicht. Mercado de San Miguel ist mein Gastrotipp wenn es um typische Produkte aus Spanien geht. Plaza de San Miguel | Metro 2, 5: Ópera | www.mercadodesanmiguel.es

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2017 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2017 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt

Spanien-Privatreise

Suche

 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele