Kulturhauptstadt San Sebastián **

Kulturhauptstadt San Sebastián-Donastia 2016. Veranstaltungen, kulturelle Begleitaktivitäten sowie gastronomische Vereine

Kulturhauptstadt San Sebastián
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 20.01.2016, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.

San Sebastián (bask. Donostia) ist die Hauptstadt der Provinz Gipuzkoa in der Autonomen Region Baskenland (sp. País Vasco, bask. Euskadi). Die baskische Hafenstadt ist Bischofssitz und ein bekannter nordspanischer Badeort. Das Zentrum liegt zwischen den Bergen Urgull und Igueldo an der Concha - einer muschelförmigen Bucht. Die Altstadt befindet sich zwischen dem Hafen und der Urumea-Mündung in Richtung der Concha. Vor der Bucht liegt die Insel Sta. Clara. Wer in San Sebastián seinen Urlaub verbringen möchte, sollte sich auf Regen einstellen. Das nördliche Baskenland gilt an seiner Atlantikküste als eine der regenreichsten Regionen Spaniens.

Autonome Region: Baskenland
Provinz: Gipuzkoa
Einwohnerzahl: 190.000
Höhe: 6 m ü.d.M.
Sprache: Castellano (Spanisch), Baskisch

Persönlicher Eindruck
San Sebastián ist ein eingeschränkt schönes Reiseziel. Der Strand war (bei meinen Besuch) an schönen Tagen überfüllt und bei Flut fast verschwunden. Die Altstadt nett aber nicht umwerfend. Der Fischerhafen romantisch aber sehr klein. Bemerkenswerte historische Bauten existieren nicht. Die Preise für die Unterkünfte empfand ich als recht hoch. Dennoch - sehenswert!

Spanien-Privatreise

ANZEIGE

Ongi etorri Donostiara! Willkommen in San Sebastian! - Berühmt ist Donostia durch das "Internationale Filmfestival in San Sebastián" und durch die Verleihung der "Goldenen Muschel". Bei einem Streifzug durch die Stadt sollten Sie die baskische Version der Tapas - den Pinchos (bask. Pintxos) testen. Eine baskische Spezialität die allerdings ihren Preis hat.

"Euskadi Ta Askatasuna" (ETA) - In der baskischen Stadt Donostia-San Sebastián wurden die meisten Menschen, mehr als 800 in 50 Jahren, durch den Terror der ETA ermordet. Erklärtes Ziel der ETA war: Ein von Spanien unabhängiges und sozialistisch geprägtes Baskenland. Der bewaffnete Terror der ETA ist seit dem Jahr 2011, nach einem Waffenstillstand, wohl endgültig blutige Geschichte. Die Vergangenheit lebt jedoch weiter. Einige Basken weigern sich nach wie vor die ETA als "Terroristen" zu bezeichnen. Bei aller Kritik war der Kampf der ETA jedoch - zumindest in der Diktatur - nicht ganz ungerechtfertigt. Der Terror und die Anschläge lassen sich jedoch weder rechtfertigen noch entschuldigen. Selbstredend waren zudem nicht alle Separatisten und Unabhängigkeitskämpfer eines freien und unabhängigen Baskenlandes Terroristen

Europas Kulturhauptstadt 2016 - Seit Anfang des Jahres ist San Sebastian europäische Kulturhauptstadt. Die Stadt, die durch die Terrorbande ETA und durch ihre Sociedades Gastronomicas (gastronomische Vereine) bekannt wurde, bietet zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Ein Tipp neben der Kunst und der Gastronomie ist ein Spaziergang am Atlantik, der Uferpromenade mit den Prachtbauten der vorletzten Jahrhundertwende oder am Fluss Urumea am Kursaal vorbei, hinaus zum Windkamm von Ernesto Chillida. Höhepunkte für das Jahr 2016, dem Jahr für die "Kultur für das Zusammenleben", werden in San Sebastián-Donóstia sein:

  • Tamborrada: 20. Januar 2016
  • Internationales Jazzfestival Jazzaldía: 20.Juli - 25.Juli 2016
  • Mehr unter der externen Site:
    http://dss2016.eu/en/dss2016eu/events-month-by-month

Aktuelles zu Veranstaltungen und Begleitaktivitäten 2016 auf der Webseite http://dss2016.eu/en/ Leider wenig hilfreich dagegen die offizielle Website (spanisch / baskisch): www.donostia.eus

Fotogalerie: Kulturhauptstadt San Sebastián

Bildimpressionen und Reiseeindrücke.

Kulturhauptstadt San Sebastián
Concha, Rathaus und Club Naútico.
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Kulturhauptstadt San Sebastián
Bahía de la Concha und Paseo de la Concha.
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Kulturhauptstadt San Sebastián
Basilica Santa María in der Altstadt.
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Kulturhauptstadt San Sebastián
Puerto Pesquero (Fischerhafen).
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Kulturhauptstadt San Sebastián
Zurriola, im Hintergrund Monte Urgulí.
Kulturhauptstadt San Sebastián. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Spanien-Privatreise

ANZEIGE

Sehenswertes: Kulturhauptstadt San Sebastián

a. Auf keinen Fall versäumen.

  • Monte Igueldo - Schöner Aussichtspunkt auf Concha und Stadt. Auf dem Gipfel befindet sich ein Vergnügungspark, Hotel-Restaurant. Zugang über Zahnradbahn. www.monteigueldo.es
     
  • Museo de San Telmo - Museum in ehem. Kloster (16. Jh.). Themenschwerpunkt hist. bask. Leben u.a. baskische Grabstelen Darstellung baskischer Wohnung und Räume sowie bask. span. Malereien. Kapelle mit Bildnisse von José María Sert zur Geschichte des Baskenlandes. Adresse: Pl. Zuloaga 1, - 20003 Donostia-San Sebastián. www.santelmomuseoa.com

b. Nicht versäumen.

  • Kirche Santa María de Donostia - Kirche. Schönes Portal (18. Jh.) Baustil Gotik und Renaissance. Adresse: C/ 31 de Agosto 46, 20000 Donostia-San Sebastián. Tel. +34 943423124 Geöffnet:: 8.00 / 8.30 - 14.00 Uhr / 16.00 / 1700 - 20.00 Uhr. Eintritt frei.
     
  • Untzi Museoa, Museo Naval - Marinemuseum. Einfaches Gebäude. Themenschwerpunkt ist das Meer, Schifbau, Walfang (...). Adresse: Kaiko pasealekua, 24 - 20003 Donostia. Tel: +34 943 430051. www.untzimuseoa.net/es Öffnungszeiten: 10-13.30 Uhr, 16-19.30 Uhr, So und Feiertage 11-14 Uhr - geschl.: Mo, 1., 6., 20. Jan., 25. Dez.
     
  • Palacio Real de Mirama - Königspalast mit schöner Parkanlage. Baustil: Avangarde. Im Palast ein Ozeanographisches Museum und Aquarium. Adresse: plz. Carlos Blasco de Imaz. T. +34 943 44 00 99 www.aquariumss.com/

Weniger sehenswert ist die Kathedrale Catedral del Buen Pastor im Stil der Neugotik (19. Jh). Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in der Altstadt. Die schachbrettartige Neustadt werden Sie dagegen wahrscheinlich nur auf dem Weg vom Bahnhof zur Concha kennenlernen.

Wissenswertes: Kulturhauptstadt San Sebastián

Orientierung - Die Orientierung fällt durch das quadratisch angelegte Straßennetz der Neustadt leicht. Die Altstadt ist weder groß noch sonderlich verwinkelt.

Anreisemöglichkeiten und Verkehrsanbindungen - Von der Zug- oder der Busstation in 15 Gehminuten auf fast gerader Strecke bis zur Concha. Von dort sind es etwa 5 Gehminuten zur Altstadt.

  1. Bahnhof, Zugverbindungen, Zugplan
    ET-FV-Bahnhof, Eusko-Tren - Wenige Meter von der Busstation. Verbindungen: Bilbao, Irun-Brinkola, Hendaye (Frankreich). Adresse: Euskotren Estación de Amara, Pl. Easo, s/n, T. 902 54 32 10. www.euskotren.es

    RENFE-Bahnhof - Zentraler als Busstation. Verbindungen: Pamplona, Burgos (...) Cercanías nach Irun-Brinkola. Adresse: RENFE, Estación del Norte - Pº de Francia, s/n, T. +34902240 02
     
  2. Busstation, Busverbindungen, Busplan
    Die sehr schlichte Busstation liegt unweit der ET-FV-Zugstation und hinter dem Río Uremea. Estación de Autobuses de San Sebastián, Paseo de Vizcaya, 31 20010 San Sebastián. Tel. +34 943470115.
     
  3. Flughafen, Airport
    Aeropuerto de San Sebastián - SS, Ca. 22 km von San Sebastián. und 5 Km von Irún. Busverbindungen San Sebastián - Aeropuerto, Fahrzeiten hängen vom Flugplan ab. Abfahrt von San Sebastian an Plaza Gipuzkoa y Sancho el Sabio. Fahrzeit etwa 30 Minuten. Info: www.interbus.com.es Telefon 943 641 302.

    Weiter entfernt: Aeropuerto de Bilbaou - LOIU Verbindung über Bilbao, Bizkaibus Bilbao-Aeropuerto Línea 3247. Abfahrt von Bilbao von 5.20 Uhr - 22.00 Uhr, alle 20 Minuten. www.bizkaia.net
     
  4. Straßenverbindungen, Anfahrt mit dem Auto
    In der Altstadt finden ich so gut wie keine Parkplätze und auch die Neustadt machte keinen besseren Eindruck. Mit dem Auto ist San Sebastián über die Carretera Nacional und die Autobahn erreichbar.

Öffentliche Verkehrsmittel - Bus und Taxi am Bahnhof bzw. der Busstation und am Hafen.

Funicular del Monte Igueldo
(Zahnradbahn zum Monte Igueldo)
www.monteigueldo.es

Catamarán Ciudad San Sebastián
(Hafenfahrt, etwa 30 Minuten, im Sommer jede Stunde)
Pº del Muelle, s/n, Tel. 607 201 155
www.ciudadsansebastian.com

Motoras de la Isla
(Inselfahrten Santa Clara)
Plaza La Lasta s/n - Caseta del Puerto
C. P. 20003 - Donostia-San Sebastián
T 943 00 04 50 - 608 77 19 93
www.motorasdelaisla.com

Hotelsuche, Hotelreservierung. Unterkünfte, Zimmer und Hotels- Unterkünfte finden sich vor allem direkt an der Concha und in der Altstadt. Zu Sanfermines in Pamplona und im Hochsommer sind die meisten Hotels und Gästehäuser ausgebucht. Ein Tipp ist:

Hotel Monte Igueldo****
www.monteigueldo.com/

Einkaufsstraßen und Einkaufsviertel- Die meisten Boutiquen und Geschäfte liegen nicht an der Concha sondern eher im Zentrum der Neustadt.

Geschichte - Die Ursprünge sind unbekannt. Jedoch ist Donostia nicht mit Oeasso oder Oiaso identisch.

11. Jh. Erste urkundliche Erwähnung des Namens „San Sebastián“ in einer Beschreibung eines Klosters.
13. Jh.
Besondere Privilegien durch Alfons VIII.
1489 die aus Holz gebaute Stadt wird durch Feuer zerstört. Danach wird sie Stützpunkt der kantabrischen Kriegsflotte.
1512 wehrt Donostia einen Angriff der Franzosen ab.
1709 ergibt sich die Stadt den Herzog von Berwick.
1813 Zerstörung durch englisch / portugiesische Truppen.
1835 Belagerung durch die Karlisten.
1863-1865 Stadtmauern werden geschliffen um Platz für die Ausbreibung der Stadt zu schaffen.
1914 Entwicklung zum königlichen Seebad.
1940-1975 Sommerresidenz des ehemaligen spanischen Diktators Francisco Franco, und in den 50-ern von Juan Carlos de Borbón (König Juan Carlos I.).

Regelmäßige Veranstaltungen im Festkalender
Die gelisteten Feste können je nach Region oder Jahr ausfallen, ersetzt werden bzw. sich verschieben.

  • Juni / Juli - Festival Internacional de Jazz de San Sebastián,
  • August - Mariä Himmelfahrt, die Semana Grande Donostiarra, Festwoche der Stadt Donostia, auf Baskisch: "Aste Nagusia".
  • August - Quincena Musical de San Sebastián Musikwochen von San Sebastián mit Konzerten. Symphoniekonzerte, Oper, (...).
  • September - Internationales Film Festival.

Regional typische Küche und Gastronomie - Tapas im Baskenland pinchos (bask. pintxos) genannt sind ein Muss. Diese haben ihren Preis - vorher fragen!

Klima und beste Reisezeit - Unberechenbares Wetter. Nicht umsonst ist die Region so grün. Im Sommer und im Winter angenehme Temperaturen mit mildes Atlantikklima. Die beste Reisezeit ist der Sommer.

Tourismusinformation, Informació Turística, Oficina de Turismo
Hotelbuchungen, Stadtführungen, Stadtplan und Ticketverkauf

Sebastián Convention Bureau
Boulevard, 8 - 20003 Donostia-San Sebastián
Tel.: 00 34 943 481 466 - Fax: 00 34 943 428 122
www.ssconvention.com

Strände in San Sebastían

  • Ondarreta
    Sehr zentral gelegener Sandstrand, in der Bucht der "La Concha". Vor dem Strand Ondarreta liegt die Insel Santa Clara.
     
  • Playa de la Zurriola
    Nicht ganz so zentral wie die Playa Ondarreta aber immer noch im Stadtzentrum. Der Steinstrand liegt hinter der Brücke über den Fluss Urumea. Der Strand liegt offener als der von Ondarreta und bietet damit bessere Möglichkeiten zum Windsurfen.
     
  • Cala Tximisturri
    Der felsige 'Strand' liegt am weitesten vom Zentrum San Sebastián und liegt am Hang des Bergs Igeldo.

Konsulate

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland
Honorarkonsul San Sebastián
Zikuñaga Bailara 57 G, E-20120 Hernani.
Telefon (0034) 943 33 55 08, Fax (0034) 943 33 55 11

Postadresse:
Cónsul Honorario de la República Federal de Alemania Zikuñaga Bailara 57 G, E-20120 Hernani, Spanien

Tagesausflüge

  • Pamplona (baskisch, Iruña)
    Eigentlich kein Ausflug sondern schon ein eigenes Reiseziel für das mehrere Tage eingeplant werden sollten. Bekannt wurde Pamplona vor allem durch Ernest Hemingway, der in seinem Roman 'Fiesta', das Stiertreiben beschrieb. In der Zeit vom 6. - 14. Juli findet die Fiesta von San Fermín statt. In der Zeit ist Pamplona - aber auch San Sebastian - in der Regel bis auf das letzten Zimmer ausgebucht.
    Wer noch ein Zimmer ergattern kann, muss mit stark erhöhten Übernachtungspreise rechnen. Historische Baudenkmäler von Rang sind allerdings nichtvorhanden - dementsprechend wird die Stadt von Touristen außerhalb der Fiesta wenig besucht. Dennoch ist es ein Fehler die schöne Altstadt einfach zu umfahren.
     
  • Castillo de Javiér
    Etwa 4 km südlich von Yesa liegt an der Ortschaft Javier das mittelalterliche Castillo aus dem 14. Jh. Sie ist die Geburtsstadt des hl. Franz Xaver (San Francisco Javier, 1506 - 1552). Der Heilige Jesuit ist der Schutzpatron Navarras und Japans. Zusammen mit Ignatius von Loyola gründete der Heilige den Jesuitenorden war später als Missionar in Japan, Indien und China tätig. Er starb in der chinesischen Stadt Kanton. Wer es zeitlich einrichten kann sollte das Castillo sowie die Christuskapelle mit dem Totentanz im März besichtigen. In der Zeit finden die Javieradas zum Castillo del Javiér statt. Eine Wallfahrt die vor allem Pilger aus Navarra begleiten.
     
  • Sangüesa
    Zwischen Pamplona und Huesca liegt Sangüesa. Kleines Städtchen mit Adelspalästen aus dem 15. und 16. Jh.. Sangüesa wurde im 12. Jh. von Alfonso el Batallador befestigt. Sehenswert ist das Castillo del Principe de Viana (heute Rathaus), der Palacio Vallesantoro und vor allem, Nationaldenkmal und Kirche, die Santa María la Real (11./13. Jh.). Busse fahren von Pamplona.
     
  • Eunate
    Sehenswert ist die Kapelle Santa María de Eunate. Ein romanischer Bau mit achteckigen Grundriss. Erbaut um etwa 1170. Angeblich vom Tempelritterorden, als Nachbau der Grabkirche von Jerusalem, errichtet. (?) Womöglich auch 'nur' eine Friedhofskirche für Pilger, deren Gräber mit dem Symbol der Jakobsmuschel dekoriert sind. Heute dient die Kapelle als Hochzeitskirche.
     
  • Jaca
    Im Mittelalter die erste Hauptstadt des Königreichs Aragón (1077) Residenz der Könige von Aragón), Bischofssitz sowie Pilgerstation. Jaca liegt auf einem Hügel den Río Aragon zu Füßen. Im Mai wird mit den 'Moros und Crisainos' (Fest über den Sieg über die maurische Stadt Jaca) gedacht. Der Puente San Miguel diente den Pilgern als eine der vielen Brücke in Richtung Santiago. Sehenswert ist die romanische Kathedrale (1040 - 1076). Sehenswert in der Umgebung von Jaca sind:
    - Kloster San Juan de la Peña (1115 m ü.d.M.) aus dem 9 Jh.
    - Kloster Santa Cruz de la Serós. Von dem einstigen Kloster steht nur noch die romanische Kirche mit einem oktagonalen Glockenturm und einen merkwürdigen Weihwasserbecken.
    Wenn Sie Zeit haben ist auch der Mirador de los Pirineos (1295 m) ein lohnenswertes Ziel, von dem Sie eine herrliche Aussicht auf die Pyrenäen haben.
     
  • Leyre
    Monasterio San Salvador de Leyre. Das von Zisterziensermönchen gegründete Kloster stammt aus dem 11. Jh. Aus dieser Zeit sind jedoch nur noch die Krypta und der Altarraum erhalten. Der Rest stammt aus dem 17. / 18. Jh. Sehenswert die Umgebung und hörenswert die gregorianischen Gesänge der Mönche. Das Kloster liegt etwa 50 km von Pamplona. Busverbindung von Pamplona. Wer möchte kann nach der Besichtigung ein Bad im Stausee Embalse de Yesa (Mar de Pirineso) nehmen - allerdings nur im Hochsommer.
     
  • Puente la Reina (baskisch, Gares)
    Die "Brücke der Königin" aus dem 11. Jh. ist die Hauptverbindung der Pilgerstrecke zwischen Frankreich und Spanien. Hier vereinen sich die beiden Routen des Jakobswegs. Wer als Pilger über den Somport-Pass, Aragon-Weg und Navarra Weg geht wird an dieser Brücke vorbeikommen. Im Mittelalter war es einer der wichtigsten Flussübergänge. Davon zeugen verschiedene Adelpaläste und Kirchen. Sehenswert ist die Iglesia del Cruzifijo, 12. Jh. und vermutlich von Tempelrittern errichtet.
     
  • Roncesvalles (baskisch, Orreaga)
    Das Dorf ist für Pilger nach der Überquerung der Pyrenäen die erste Station auf spanischen Boden. Der Ort ist eng mit der Rolandsage verbunden. Roland war einer der zwölf Paladine Karls des Großen und wurde nach dem mittelalterlichen Rolandslied von Mauren 788 nieder gemacht. In Wirklichkeit jedoch wurde die Nachhut des Kaisers am Pass von Roncevalles (Puerto de Ibaneta) von einem Kampfverband aus Aragón, Navarra und dem Baskenland aus Rache für die Zerstörung Pamplonas überfallen. Roland blies zu spät in sein Horn 'Olifant' und das Frankenherr kam zu spät um noch helfen zu können.
     
  • Getaria
    Schönes kleines Fischerdorf das sich einst dem Walfang widmete, 30 km westlich von San Sebastián. Fremdenverkehrsbüro: Parque Aldamar, 2 - 20808 Getaria, Tel. +34 943140957
     
  • Zarautz
    Ehemaliges Wallfangdorf (heute baskische Kleinstadt) mit Strand.
    Fremdenverkehrsbüro: Calle Nafarroa Kalea, 3 - 20800 Zarautz. Tel. +34, 9438309900990

Wer ausreichend Zeit mitbringt kann die 3 Städte von Bidasoa besuchen:

  • Irun
    Bedeutendste Stadt am Fluss Bidasoa. Oficina de Turismo de Irún
    Complejo Comercial. Barrio de Behobia, s/n 20300 Irún (Guipúzcoa - Gipuzkoa) Tel. +34 943622627 /Fax: +34 943622627
     
  • Hondarribia
    Küstendorf, Fischerei und Fremdenverkehr. Fremdenverkehrsbüro: Calle Javier Ugarte, 6 - bajo - 20280 Hondarribia (Guipúzcoa - Gipuzkoa) Tel. +34 943645458
     
  • Hendaia - Französische Stadt.

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2017 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2017 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt

Spanien-Privatreise

Suche

 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele