Sprache der Gitanos

Sprache der Gitanos. Gitanos bedeutet in Spanien Zigeuner. Beispiele und Wörter des caló, zincaló oder romaní ibérico

Sprache der Gitanos
Sprache der Gitanos. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 27.12.2014, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.

In Deutschland sind es Roma, in Spanien "pueblo gitano" oder gitanos, romaníes, zíngaros, rom oder sinti. Gitanos bedeutet in Spanien Zigeuner. Eine Bezeichnung die häufig als Schimpfwort verwendet wird. Roma oder SINTI sind keine echte Alternativen. Wie beim Wort Schwul macht es einen sehr großen Unterschied, wie dieser Begriff benutzt wird. Während heute Schwul "na und" ist, kann dies vom Begriff "Zigeuner" nicht gesagt werden. Das Denken in den Köpfen ändert sich jedoch nicht, wenn der Begriff Zigeuner durch Sinti und Roma ersetzt wird. Viele Deutsche und Spanier schmeißen die Begriffe emotional ohnehin in einen Topf. Gypsies, Gitanos oder Gitans. Stereotypen treffen nur selten zu und werden dann gerne verallgemeinert. Durch die touristische Vermarktung des Flamenco ist der Begriff Gitano in Deutschland positiver besetzt als das Wort Zigeuner. Jemand als "flamenco" zu bezeichnen ist dagegen ein Schimpfwort. Die "Real Academia Española" umschreibt es als "chulo o insolente".

ANZEIGE

Sprache der Gitanos - Die Sprache der gitanos in Südspanien ist caló (zincaló oder romaní ibérico). Caló ist eine Sprachvariation des romaní. Eigentlich wird Calé (dt.Kalé) nur noch von einigen Gitanos gesprochen. Es handelt sich um eine Sprache, die in ihren Bestand bedroht ist. Im Flamenco hat das Caló jedoch seinen festen Platz. Vor Jahren hatte ich das Glück in Cádiz (Andalusien) in die Welt des Flamencos einzutauchen. In der Zeit lernte ich auch einige Gitanos und damit einige Wörter Caló kennen. Ein Wörterbuch der Sprache Caló kann es nicht ersetzen. Zudem füllt jeder Gitano die Begriffe mit eigenen Inhalt aus. Ein Wort kann daher mehr als einen Begriff eine Emotion bedeuten. Auch existieren regionale Unterschiede in der Bedeutung. Als payo werde ich mich auf einige wichtige Wörter des andalusischen Caló beschränken.

  • Chaval - Junger Mann ursprünglich Sohn
  • Chorar - Klauen
  • Chungo - Schwierig
  • Currar - Heilen (spanisch) im caló arbeiten (Finanzen sanieren)
  • Gachí - Frau
  • Gachó - Mann
  • Jambo - Schimpfwort für Payos
  • Payo - Ein "Nicht-Gitano"
  • Molar - Kannte ich aus dem Valenciano für "gefallen" "que mola"
  • Sacáis - Augen. Ein Wort das in vielen Flamencoliedern auftaucht
  • Jallipén - Essen (verb)

Eingangsfoto - Das Eingangsfoto zeigt eine Flamencoprobe in Cádiz (Andalusien) mit eingeladenen Zuschauern. Die Atmosphäre bei solchen Proben ist intensiver. Man kommt besser mit den Musikern und Tänzern in Kontakt. Das eigentliche Flamencofestival fand dann am Abend statt.

Nachspann - ‘estar para el arrastre’ ist dagegen kein Caló. Der Satz kommt aus der Welt des Stierkampfs (tauromaquia). Es bezeichnet den Moment, in dem der leblose Stier nach dem Stierkampf aus der Arena geschliffen wird. Estar para el arrastre bedeutet also erledigt sein.

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2017 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2017 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt

ANZEIGE

Suche

 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele