Comic-Kultur in Spanien Comic-Verlage und Programme

Die populären Comicserien begeisterten Generationen von Kindern und Erwachsenen. Die spanische Comic-Landschaft entwickelte sich ab Ende der 50er und Anfang der 70er Jahre

Comic in Spanien an einer Hauswand
Comic in Spanien an einer Hauswand.
© Hans Diego Rose

Comic-Kultur in Spanien

Teile des katholischen Klerus forderten in Spanien bis nach Ende der 1960-er Jahre ein Verbot der in ihren Augen Schmutz und Schundliteratur. Aber auch der Buchhandel weigerte sich lange Zeit diese 'Blasendialoge' zu verkaufen. Vertrieben wurden Comics bis in die 1970-er Jahre daher hauptsächlich in den Kiosken neben den Soft-Porno-Magazinen. Ab den 1975-er Jahren wurden Comics dann auch getrennt speziell für Kinder oder für Erwachsene gestaltet und angeboten. Wer heute in den Buchhandel geht, findet spanische Comics zumeist in einer eigenen Abteilung, unter 'historieta' oder 'pasatiempos'. Generell wird der spanische Markt der Comics durch internationale Zeichner dominiert. Spanische Comic-Zeichner sind zwar ebenfalls stark vertreten. Die meisten Comics kommen jedoch aus Japan, Frankreich / Belgien und den USA.



Typische spanische Comics

Wer seine Kindheit in Spanien verbrachte, wird die folgenden spanischen Comics kennen. Es sind meine persönlichen 'Cómics de toda la vida'.

1. Mortadelo y Filemón
http://es.wikipedia.org/wiki/Mortadelo_y_Filem%C3%B3n

2. Zipi y Zape
http://es.wikipedia.org/wiki/Zipi_y_Zape

3. 13, Rue del Percebe
http://es.wikipedia.org/wiki/13%2C_Rue_del_Percebe

4. Rompetechos
http://es.wikipedia.org/wiki/Rompetechos

5. Botones Sacarino - Nicht zu verwechseln mit SPIROU.
http://es.wikipedia.org/wiki/El_botones_Sacarino

6. Carpanta
http://es.wikipedia.org/wiki/Carpanta

7. Capitán Trueno
http://es.wikipedia.org/wiki/El_Capit%C3%A1n_Trueno

Die Nr. 1: Mortadelo y Filemón

Mortadelo y Filemón (Clever & Smart) - Die Geheimagenten der T.I.A sind eines der ältesten und bekanntesten Comicfiguren Spaniens. 1957 zeichnete Francisco Ibáñez die erste Geschichte. Sie wurde in der Zeitschrift Pulgarcito veröffentlicht. Es folgten weitere Zeichnungen in verschiedenen Zeitungen und 1964 die erste längere Kurzgeschichte als Comicalbum. 1970 wurde die Zeitschrift Mortadelo gegründet. Sie erschien mit den Titeln 'Mortadelo especial', 'Mortadelo gigante', 'Super Mortadelo' (...). Später wurden die Comicgeschichten in verschiedene Sprachen übersetzt und auch zum Teil verfilmt. 1994 erhielt der Zeichner den 'Gran Premio del Salón del Cómic'. Ediciones B feierte 2008 den berühmten Comiczeichner in einer Feier in Madrid. Eingeladen war auch der damalige König Juan Carlos (I.).

Festivals und Events

Festivales de cómic finden sich in jeder autonomen Gemeinschaft. Bekannt sind: 'Salón de Asturias', 'Salón Internacional del Cómic de Barcelona', 'Salón Internacional del Cómic de Granada', Jornadas Internacionales del Cómic Villa de Avilés, 'Expocómic y Viñetas desde el Atlántico' (...).

Spanische Comics im Internet

Berühmt ist der Comicladen www.akiracomics.com. Hier finden sich viele neue und antiquarische Comics, die in Spanien populär sind.

Mehr zum Thema:




Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen