Symbole des Franquismus Der Schatten der Diktatur

Das Zeigen von Symbolen des Franco-Faschismus ist in Spanien nicht verboten. Allerdings: die meisten Symbole sollten inzwischen verschwunden sein

Spanisches Wappen zur Zeit des Franquismus
Spanisches Wappen zur Zeit des Franquismus.
© Hans Diego Rose

Symbole des Franquismus

Die meisten Monumente, Gedenktafeln oder Wappen zu Ehren des Franco-Regimes (1939-1975) sind aus dem Straßenbild verschwunden. Straßen und Plätze umbenannt worden. Dazu sollte das Gesetz zur Rehabilitierung der Opfer der Diktatur und des spanischen Bürgerkrieges (1936-1939) verabschiedet werden. Die katholische Kirche in Spanien und die konservative Volkspartei Partido Popular (PP) waren bzw. sind eine der wenigen Gruppen, die gegen das Gesetz bzw. die Entfernung der Symbole argumentieren. Die katholische Kirche Spaniens hatte das Franco-Regime unterstützt und möchte in ihren Kirchenhäusern alleine bestimmen. Die PP ist der Meinung, mit dem Gesetz, alte Wunden aufzureißen.



Zeichen der Vergangenheit

Wer genauer hinsieht, kann an städtischen Bauten, Schulen (...) weiterhin eindeutige Symbole finden. Eindeutige Symbole sind: Yugo (Ochsenjoch) y flecha (Pfeile) sowie el águila de San Juan (Adler San Juan).

Spanisches Wappen zur Zeit des Franquismus
Spanisches Wappen zur Zeit des Franquismus.
© Hans Diego Rose

Wappen-Version

Bei den Wappen oben handelt es sich um eine im Jahr 1938 genehmigte vereinfachte Version des offiziellen Staatswappens. Sie sollte die Darstellung vereinfachen und fand Verwendung auf Gebäudefassaden, Geldscheine, Lottoscheine oder Ausweise. Bezeichnet wurde diese Version als «escudo del Águila».

Mehr zum Thema:




Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen