Mietpreis für Wohnung in Spanien Nebenkosten zusätzlich zur Miete

Mietkosten: Kaltmiete, Nebenkosten und Warmmiete. Geht es um die Vermietung einer Wohnung in Spanien, fallen je nach Mietvertrag und Sicherheiten, erhebliche Mehrkosten an

Mietpreis für Wohnung in Spanien
Mietpreis für Wohnung in Spanien.
© Hans Diego Rose

Mietpreis für Wohnung in Spanien

Nebenkosten zusätzlich zur Miete

Mietkosten: Kaltmiete, Nebenkosten und Warmmiete. Geht es um die Vermietung einer Wohnung in Spanien, fallen je nach Mietvertrag und Sicherheiten, erhebliche Mehrkosten an. Eine Übersicht.



Nebenkosten zusätzlich zur Miete

Wer eine neue Wohnung anmieten will, sollte vor einer Unterschrift den Mietvertrag und seine Vertragsklauseln genau prüfen. Denn der Vermieter darf zur Miete Sicherheiten, Kautionen und Nebenkosten verlangen – darauf sollten Sie achten.

1. Anzahlung (pago inicial)
Der Betrag entspricht der monatlichen Zahlung des ersten Monats.

2. Kaution (la fianza)
Dies ist eine erste Auszahlung. Sie wird ziemlich häufig verlangt. Vermieter verlangen eine Kaution, um mögliche Schäden oder Mietausfälle abzudecken. Der Betrag entspricht in der Regel einer Monatsmiete. Mehr wird selten verlangt. Sind am Mietvertragsende alle Zahlungen getilgt und die Wohnung entsprechend dem Vertrag zurückgegeben, wird der Mieter die Kaution vom Vermieter zurückerhalten.

3. Zusätzliche Garantien (garantías adicionales)
Eigentümer, Vermieter und Mieter können weitere Bürgschaften zustimmen. Kommt vor allem bei der Miete von Luxusimmobilien vor.

4. Zusatzversicherung (seguros adicionales)
Der Hauseigentümer oder Vermieter kann eine zusätzliche Versicherung verlangen, um weitere Schadensfälle abzudecken. Diese zusätzliche Versicherung ist selten. Als Mieter sollten Sie der Zusatzversicherung nur in Ausnahmefällen akzeptieren.

5. Sicherheiten (aval)
Die Bankgarantie dient wie die Kaution den Vermieter als eine Garantie, für den Fall, dass der Mieter seine Miete nicht zahlt. Bei einer Bankgarantie muss der Mieter sechs Monatsmonaten oder eine Jahresmiete auf ein Bankkonto einzahlen. In der Regel wird entweder eine Kaution oder eine Bankgarantie verlangt. Beides zusammen ist eher unüblich.

6. Makler (agencias)
Wird eine Wohnung über eine Immobilienagentur vermietet, muss ein bestimmter Betrag bezahlt werden. In der Regel sind dies ein bis zwei Monatsmieten.

7. Nebenkosten (alta de los suministros)
Nebenkosten wie Wasser-, Strom- oder Gas werden vom Vermieter geschätzt und müssen vom Mieter bezahlt werden. Gelegentlich müssen anfallende Restbeträge am Jahresende vom Mieter ausgeglichen werden.

8. Steuern (Impuestos)
ITP (Impuesto de Transmisiones Patrimoniales) ist eine obligatorische Steuer, die Vermieter für die Vermietung zu entrichten haben.

9. Umzugsfirma (mudanza)
Professionelle Umzugsfirmen sorgen einfach und stressfrei für den reibungslosen Umzug. Holen Sie sich Ihre Angebote und lesen Sie den Vertrag genau durch.

Viele Vermieter suchen in Spanien händeringend Mieter. Sie können daher die Konditionen in den meisten Fällen zu Ihren Gunsten aushandeln. Wenn Ihnen ein Mietvertrag nicht zusagt, sollten Sie dies den Vermieter mitteilen. In der Regel wird dieser einen Kompromiss suchen.

Idealerweise sollten Sie einen Experten zur Wohnungsbesichtigung und Vertragszeichnung an Ihrer Seite haben. Betrug mit Wohnungsangeboten oder der Kautionsbetrug kommen leider immer wieder vor.

Wohnungssuchende mit wenig Erfahrung und Spanischkenntnissen können leicht auf einen Wohnungsbetrüger hereinfallen.

Lebenshaltungskosten in Spanien

In Spanien liegt die durchschnittliche Monatsmiete bei etwa 350 Euro kalt. Das verfügbare Einkommen je Einwohner bewegt sich in Spaniens Städten bei rund 1.200 Euro brutto monatlich. Das entspricht einem Anteil von 36 Prozent die von einem Haushalt aufgewandt werden muss, um die Miete zu bestreiten. Die Lebenskosten sind in Vergleich zu Deutschland jedoch niedriger. Vor allem die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und der Einkauf von Lebensmitteln sind verglichen mit Deutschland günstig. Das gilt auch für die Preise in den Cafés, Bars oder im Restaurant. Das liegt an den im Vergleich zu Deutschland geringeren Löhnen.

Durchschnittswerte und Statistiken

Bei den Werten kommt es drauf an in welcher Region oder Stadt man lebt. Zudem sind Durchschnittswerte relativ. Verdient der Chef 3000 Euro und sein Angestellter 500 Euro, sagt das Durchschnittsgehalt nichts über die wahren Verdienstunterschiede aus. Nicht anders ist das mit der Durchschnittsmiete.

Fragen, Bewertungen, Verbesserungen?


Schlüsselwörter: Mietpreis, Wohnung, Spanien, Nebenkosten, Mietkosten, Miete, Kaltmiete, Warmmiete, Mietvertrag, Sicherheiten, Mehrkosten

Mehr zum Thema:




Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen