Mietpreise in Spanien Mietanstieg bei sinkenden Löhnen

Mietpreis-Explosion auf den spanischen Wohnungsmarkt. Extreme Mietsteigerungen bei sinkenden Löhne führen in vielen Innenstädten Spaniens zur Gentrifizierung

Mietpreise in Spanien
Mietpreise in Spanien.
© Hans Diego Rose

Gentrifizierung in Spanien

Wer sich die steigenden Mieten nicht leisten kann muss wegziehen. Das ist in anderen Ländern auch nicht anders. In Spanien wird die Situation jedoch durch die niedrigen Löhne zusätzlich verschärft. Viele Spanier können sich ihre ursprünglich günstige Wohnung nicht mehr leisten. Bei sinkenden Löhnen steigen die Mietpreise teilweise um bis zu 100%. Zahlreiche Mieter suchen daher wieder ein Zimmer - in einer Wohngemeinschaft.



Zwangsräumungen bei säumigen Mietern

Der Mietanstieg führt dazu, dass zahlreiche Mieter ihre Wohnungen verlassen müssen. Besonders in den Vierteln, in denen Wohnungen an Touristen vermietet werden, sehen sich Mieter mit nicht bezahlbaren Mieten konfrontiert. Hier ist der Marktwert der Wohnungen durch den Tourismus stark gestiegen. Die Vermieter geben diesen Marktwert an ihre Mieter weiter. Mieterschutz existierte in Spanien bisher eigentlich nicht. Davon profitieren nach wie vor die Wohnungseigentümer.

Hypothekenkrise war gestern

Die Hypothekenkrise betraf ohnehin nur die Wohnungen die in schlechten Lagen gebaut wurden. Wo Wohnungsraum knapp ist spielt der Kapitalmarkt seine Karten aus. Damit treffen die stark gestiegenen Mieten die ärmere Bevölkerungsschichten gleich doppelt. Wer sich die eigene Wohnung nicht leisten konnte muss nun für die Mietwohnung mehr zahlen. In Spanien organisiert sich dagegen Protest. Betroffene schließen sich zusammen um gemeinsam zu protestieren. 2017 wurde in Barcelona mit dem Sindicat de Llogaters Spaniens erster Mieterbund gegründet. Die Wohnungseigentümer dagegen sind längst in Eigentümervereinigungen organisiert und können mit ihrer Marktmacht erfolgreich Lobbyarbeit leisten.

Vom Mietanstieg ist Barcelona besonders stark betroffen
Vom Mietanstieg ist Barcelona besonders stark betroffen.
© Hans Diego Rose

Lösungen sehen neue Wohnkonzepte vor

Beispiele sozialen Wohnungsbaus gab es schon in der Vergangenheit. Ihre Reaktivierung spricht für den Zustand einer Gesellschaft. Ziele dieser Wohnprojekte sind die Wohnverhältnisse der armen aber sozial engagierten Bevölkerung zu verbessern. Die aktuelle Mietpreisentwicklung könnte damit auch in Spanien zu einer neuen Welle von Wohnprojekten führen - zu einer 'neuen Architektur der Gemeinschaft'.

Katalonien als Vorreiter dieser Bewegung

Neue Konzepte, in denen das gemeinsame Leben in öffentlichen und privaten Lebensräumen mit alternativen Finanzierungsmöglichkeiten neu erdacht wird, finden sich in Barcelona im Projekt:

La Borda, cooperativa de viviendas en cessión de uso "Construimos vivienda para construir comunidad" La Borda in Barcelona www.laborda.coop

Mehr zum Thema:




Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen