Mindestlohn in Spanien

Mindestlohn in Spanien. Höhe für das Jahr 2014. Berechnung und Veröffentlichung für Reinigung, Hotellerie und Gastronomie

Mindestlohn in Spanien
Mindestlohn in Spanien. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 29.01.2014, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.


Spanien » Arbeiten in Spanien » Mindestlohn in Spanien

Der Mindestlohn wird in Spanien "Salario Mínimo Interprofesional" (SMI) genannt. Es handelt sich um das kleinste rechtlich zulässige Arbeitsentgelt. 1963 unter Diktator Francisco Franco eingeführt, wurde der Mindestlohn nach der Diktatur 1980 neu ausgerichtet. Der spanische Mindestlohn wird jedes Jahr zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeber ausgehandelt und von der Regierung neu festgelegt. Der Salario Mínimo Interprofesional kann von der spanischen Regierung ggf. im Jahr zweimal geändert werden. Da der Mindestlohn weitere Zahlungen beeinflusst - z.B. Arbeitslosengeld - ist er in Spanien sehr wichtig. Ca. 30% der Spanier sind auf den Mindestlohn angewiesen. Der Mindestlohn wird im "Estatuto de los trabajadores" festgelegt und ist einer der niedrigsten in ganz Europa. Nur Länder wie Portugal und Griechenland haben einen noch niedrigeren Mindestlohn.

ANZEIGE

Wie wird die Höhe des Mindestlohnes berechnet? - U.a. über den Preisindex "Índice de precios al consumo"(IPC). Auch spielt die allgemeine wirtschaftliche Situation (situación económica) eine Rolle.

Mindestlohndurchschnitt in Spanien - Der Mindestlohn beträgt 37,7 % des spanischen Durchschnittseinkommens. Der Mindestlohn wird pro Tag, Monat oder Jahr angegeben.

Berufe die am Mindestlohnlimit bezahlt werden - Es sind die gleichen Berufe die auch in Deutschland in der Regel schlecht bezahlt werden. Bsp. Friseure, Gebäudereinigung, Wäschereien, Hotellerie, Gastronomie (...).

Höhe des Mindestlohns der letzten Jahre - 624,00 Euro (2009), 633,30 Euro (2010), 641,40 Euro (2012 / 2013), 645,30 Euro (2014). Der Mindestlohn wurde unter der Diktatur Franco am 16. Januar 1963 eingeführt. Seit 1980 wird der Mindestlohn jährlich festgelegt. Mehr zum Thema "Salario mínimo interprofesional" (SMI) unter: www.empleo.gob.es/es/informacion/smi/

Wo wird der Mindestlohn in Spanien veröffentlicht? - Veröffentlicht wird der Mindestlohn im Boletín Oficial del Estado (BOE) auf der Internetseite: www.boe.es

ANZEIGE

Fazit, reicht das Geld zum Leben? - Derzeit sind viele Spanier überhaupt froh eine Arbeit zu haben und etwas Geld zu verdienen. Der Mindestlohn vernichtet zwar keine Arbeitsplätze, er schafft aber auch keine Arbeitsplätze. Zwar werden immer mehr reguläre Arbeitsplätze auf Mindestlohn gedrückt, Mindestlöhne verhindern aber auch, dass die Löhne noch weiter fallen. Leider wird beim Mindestlohn häufig geschummelt. So sollen Arbeitnehmer länger arbeiten während die Stunden nicht berechnet werden. Beispielsweise muss eine Verkäuferin nicht selten nach Feierabend noch den Laden reinigen. Für diese für sie eigentlich untypische Arbeit erhält sie dann keinen Lohn.

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2019 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2019 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt


ANZEIGE

... besser fotografieren ...

Jeden Moment festhalten

.........................................................

... besser fotografieren ...

Klarheit gewinnen

.........................................................

... besser fotografieren ...

Richtig und gut fotografieren

.........................................................



 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele