Reisesicherheit in Spanien

Reisesicherheit für Spanien. Risiko bei einen Überfall, Raub oder Entführung. Touristennepp in der Gastronmie und falsche Polizei

Reisesicherheit in Spanien
Reisesicherheit in Spanien. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 26.03.2014, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.


Spanien » Kriminalität » Reisesicherheit in Spanien

Es kommt darauf an wann und wo Sie sich aufhalten. Aber generell ist Spanien ein relativ sicheres Reiseland. Mit einigen einfachen Regeln können sie die Gefahr eines Raubüberfalls minimieren. Dazu gehört es, in Lokalen und Diskotheken, von Fremden keine Getränke anzunehmen. Immer wieder werden K.o.-Tropfen untergemischt. Seien Sie bei Zivilpolizisten skeptisch. Gehen Sie mit dem angeblichen Zivilpolisiten zu einem Beamten in Uniform. Auch dann, wenn Ihnen eine Marke gezeigt wird. Diese kann gefälscht sein. Gehen Sie mit keinen flüchtigen Bekannten, neuen Freund oder Prostituierte in eine Wohnung, in eine dunkle Straßenecke oder in Ihr Hotelzimmer. Haben Sie Pech, werden Sie mit Schlafmitteln oder Drogen betäubt und ausgeraubt. Nehmen Sie auch nicht an Hütchenspielen teil. Diese Spieler lassen ihre Kumpel gewinnen und legen Sie rein. Auch wenn mir kein Fall bekannt ist sollten Sie vor falschen Taxifahrern acht geben. Bei den Taxis hilft es, wenn Sie sich zu einem Taxistand begeben. Taxifahrer kennen sich untereinander. Ein falscher Taxifahrer wird sich hier nicht aufhalten.

ANZEIGE

Risiko-Skala für ein Unglück - Der ein oder andere wird sich vielleicht fragen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für ein persönliches Unglück ist. Umfragen ergaben, dass bei Auslandsreisen (Spanien) die Gefahr eines Diebstahls an 1. Stelle steht. Die Gefahr eines Überfalls an 4. Stelle.

  • Diebstahl - Taschendiebe (...) immer ohne Waffe
  • Unfall und Krankheit - Wasserverschmutzung, Viren (...)
  • Unruhen - Demonstrationen und Ausschreitungen
  • Überfall - Raub mit oder ohne Waffe
  • Naturkatastrophen - Erdbeben aber auch Waldbrände
  • Entführungen - Terroristische Entführungen sind sehr selten

Öffentliche Sicherheit - Polizeibeamte und privaten Sicherheitsdienste sind an fast allen öffentlichen Plätzen zu finden. Dennoch sollten Sie immer wachsam sein. Mit einfachen Verhaltensregeln können Sie sich schützen. Seien Sie aufmerksam und seien Sie gegenüber Ihrer Umgebung sensibel. Erregen Sie mit teuren Schmuck oder Kleidung keine Aufmerksamkeit. Das kann auch bedeuten, dass Sie Ihre teure Kamera in einem neutralen Rucksack transportieren und nicht in einer exklusiven Marken-Fototasche.

Tipps für einen Auslandsaufenthalt - Überall wo sich Menschen aufhalten werden Taschendiebe sein. Das gilt in Spanien an der Puerta del Sol oder im Freiburger Stadtpark (...). Einige einfache Verhaltensregeln.

  • Meiden Sie Situationen in denen Sie alleine sind - vor allem nachts.
  • Schließen sich in unsicheren Gegenden (Parks, ...) einer Gruppe an oder bleiben Sie in Sichtweite einer Gruppe.
  • Gehen Sie mit fremden Menschen nicht in fremde Häuser.
  • Seien Sie skeptisch gegenüber plötzlich auftretende Freunde.
  • Tragen Sie nie mehr Geld als nötig mit sich.
  • Tragen Sie Ihre Tasche nicht zur Strasse hin. Diebstähle die von einem vorbeifahrenden Motorrad aus begangen werden sind Alltag.
  • Achten Sie an Orten wo Sie dicht gedrängt stehen (Metro, Bahnhof ...) auf Ihre Taschen.
  • Ihr Geldbeutel sollte sich nie in der hinteren Hosentasche befinden.
  • Führen Sie einen Rucksack mit sich, tragen Sie diesen vor dem Bauch. Müssen Sie diesen dennoch am Rücken tragen, drehen Sie sich regelmäßig um.
  • Bringen Sie bei Busfahrten oder Zugfahrten Ihre Tasche lieber im Fußraum unter. Auch wenn es unbequem ist. Wenn Sie Ihre Tasche oder Rucksack in der Gepäckablage unterbringen dann halten Sie immer ein Auge darauf.
  • Vorsicht beim Telefonieren oder in Cafes, Bars etc. Sie sind hier abgelenkt und achten evt. nicht auf Ihr Gepäck.
  • Auch auf öffentlichen Plätzen besteht die Gefahr eines Überfalls.
  • Drogenabhängige drohen nicht nur mit einer verseuchten Spritze sondern stechen auch zu, wenn Sie kein Geld geben. Besser Sie haben sich vorher ein paar Münzen in die Hosentasche gesteckt.
  • Bauchtaschen über der Kleidung sind eine Visitenkarte für Diebe. Ein Messerschnitt und weg ist die Tasche mitsamt dem Inhalt.
  • Keine Wertgegenstände im Auto oder Hotelzimmer lassen.
  • Im Hotel gehören Wertgegenstände in den Hotelsafe.
  • Vorsicht vor Falschgeld.
  • Prüfen Sie Ihr Wechselgeld! Beliebter Trick ist eine Banknote in der Mitte zusammenzulegen und in einem größeren Bündel zu verstecken. Aus einer Note werden so zwei.
  • Bei Geldkarten sind Banden unterwegs, die Karten kopieren. Dazu werden an den Geldautomaten Kartenlesegeräte und Tastaturleser vorgesetzt, die Karten und Geheimzahl auslesen.
  • Sie sollten einen kleineren Geldbetrag (ca. 50 €) in Ihre zweite Brieftasche legen, um diese bei einem Überfall den Dieb zu geben.
  • Nelkenfrauen in Spanien sind eher harmlos. Es sind 'Zigeuner' die an den von Touristen frequentierten Plätzen, die Zukunft 'voraussagen' oder "nur" einen Zweig schenken wollen um dann aggressiv Geld einzufordern. Am besten erst gar nicht reagieren.

Touristennepp in der Gastronomie - Um Gäste reinzulegen existieren verschiedene Tricks. So servieren clevere Kellner nicht immer die Rechnung sondern halten dem überraschten Gast cool-lässig einen Taschenrechner oder einen Zettel mit der Gesamtsumme unter die Nase. Verlangt der Gast keine Rechnung, ist eine Aufschlüsselung der einzelnen Posten unmöglich. Beliebt ist auch den Gast bei einem Glas Bier (...) gleich das größte Glas auf den Tisch zu stellen. Bestellen Sie daher immer mit Mengenangabe.

Falsche Polizei "falsos policías" - Weil sich die Fälle mit falschen Zivilpolizeibeamten mehren, hier ein typischer Trick. Ein Einheimischer (Komplize) fragt einen Touristen nach einer Straße. In gleichen Moment kommen vier angebliche Zivilpolizisten mit dem Vorwand einer Drogenkontrolle "control de drogas". Die Taschen der Anwesenden werden genau durchsucht - Geld und Kreditkarten beschlagnahmt. Die falschen Polizisten fragen nach der PIN der Geldkarte, um angeblich zu überprüfen, ob sie wirklich den Besitzer gehört. Gegenmaßnahme - gehen Sie zu einem Polizisten in Uniform und lassen Sie sich nicht einschüchtern!

... robos en zonas turísticas de Barcelona ... haciéndose pasar por policías, según ha informado la policía catalana.

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2019 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2019 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt


ANZEIGE

... besser fotografieren ...

Jeden Moment festhalten

.........................................................

... besser fotografieren ...

Klarheit gewinnen

.........................................................

... besser fotografieren ...

Richtig und gut fotografieren

.........................................................



 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele