Löhne in Spanien

Löhne in Spanien. Lohn, Gesetzlicher Mindestlohn, Grundlohn und Lohnzuschläge in Madrid, Barcelona und Andalusien

Löhne in Spanien
Löhne in Spanien. | Foto: (©) H.D.Rose | Foto kaufen

Updated: 14.01.2015, 9:39. Text/Foto: Hans Diego Rose.


Spanien » Arbeiten in Spanien » Löhne in Spanien

Festgelegt werden die Löhne in Spanien durch einen individuellen Vertrag oder nach Tarif. Der Lohn setzt sich zusammen aus (a.) Grundlohn (Salario base) und (b.) Lohnzuschläge (Complementos salariales) für besondere Ausgaben und Aufwendungen. Dazu kommen mindestens zwei Zusatzlöhne (Pagas extraordinarias) im Jahr. Dies sind in der Regel das Weihnachtsgeld und das Urlaubsgeld. Die ausgezahlten Löhne berechnen sich in Spanien daher auf insgesamt 14 Monatszahlungen (14 Pagos). Der gesetzliche Mindestlohn wird als S.M.I. (Salario mínimo interprofesional) bezeichnet.

ANZEIGE

Mindestlohn - Der Mindestlohn S.M.I (Salario mínimo interprofesional) wird 2015 auf 648,6 Euros steigen. Stundenlohn 2,17 Euro, Lohn am Tag 21,62 Euro, Jahreslohn 9.080,40 Euro. Vielen Spaniern wird der Mindestlohn nicht  zum Leben ausreichen. Das Risiko von Altersarmut im Niedriglohnbereich ist am größten. Denoch fordert der "Circulo de Empresarios" eine Senkung des Mindeslohns für Menschen ohne Ausbildung. Zugleich steigen die Jobs in denen der Mindestlohn gezahlt wird. Niedriger ist der Mindestlohn nur in Griechenland und Portugal.

Entwicklung des Mindestlohns - Quelle: Ministerio de Empleo y Seguridad Social: 2000 (424,8 €), 2004 (460,5 €), 2005 (513,0 €), 2007 (570,6 €), 2009 (624,0 €), 2012 (641,4 €), 2000 (645,3 €), 2015 (648,6 €).

Lohnniveau und Arbeitsentgelt - (a.) Regionale Unterschiede: In Madrid und Barcelona sind die Löhne am höchsten. Die niedrigsten Löhne werden dagegen in der Extremadura und Andalusien bezahlt. (b.) Unterscheidung nach Berufsgruppen: Die höchsten Löhne werden in Spanien im Kredit- und Versicherungsgewerbe bezahlt. Im Dienstleistungsgewerbe Hotellerie, Gastronomie, Friseure, Textilreinigung und Einzelhandel werden auch bei einer Ausbildung zur anerkannten Fachkraft, die niedrigsten Löhne, teilweise der Mindestlohn als Lohnuntergrenze gezahlt. In diesen Branchen sind die Mitarbeiter auf das Trinkgeld angewiesen.

Arbeitslosigkeit - In Spanien liegt die Arbeitslosigkeit (tasa de desempleo) laut INE bei 24%. Die durchschnittliche Arbeitszeit (media de horas trabajadas) liegt laut INE bei 35 Stunden in der Woche.

Detaillierte Informationen zu Lohn, Steuern und Abgaben:
www.ine.es, www.agenciatributaria.es, www.gtai.de, www.seg-social.es

 
Produkthaftungsrecht
Die hier gegebenen Angaben können sich ändern. Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

(©) 2004-2019 Rose by www.hr-rose.de, www.spanien-begleiter.de
 Hans Diego Rose (Text / Foto), Verantwortlicher & Kontaktperson
Hummelstr. 16, 79100 Freiburg, Germany.
Telefon: 0049 (0)761 73114

Reiseführer Spanien - Privat und Individualreisen | Fotos kaufen
(©) 2004-2019 Rose www.hr-rose.de | Impressum / DatenschutzImpressum / Datenschutz | Kontakt


ANZEIGE

... besser fotografieren ...

Fotokurse Freiburg i. Br.

.........................................................

... besser fotografieren ...

Jeden Moment festhalten

.........................................................

... besser fotografieren ...

Klarheit gewinnen

.........................................................

... besser fotografieren ...

Richtig und gut fotografieren

.........................................................



 

Reiseführer Spanien Reiseziele A-Z

Herausragend **

Sehenswert *

Sehenswerte Reiseziele

Weitere

Weitere Reiseziele