Art Deco Neo-Ägyptisch in Spanien Architektur und Baustile

Nach dem Grabfund des ägyptischen Pharaos Tutanchamun spielten ägyptische Motive im Art Deco eine starke Rolle. Es entstand der Architekturstil Art Deco Neo-Ägyptisch

Art Deco Neo-Ägyptisch in Spanien
Art Deco Neo-Ägyptisch in Spanien.
Foto: © Hans Diego Rose

La Casa Judía de Valencia

Das einzigartige Gebäude befindet sich in der Calle Castellón Nummer 20, unweit der Estación del Norte, im Stadtteil Ruzafa (Valencia). Der Davidstern über der Eingangstür gab der 'Casa Judía' seinen Namen. Erbaut wurde das Gebäude 1930 vom valencianischen Architekten Francisco Guardiola. Als Auftraggeber wird Yosef Shalóm genannt. Auffallend ist der überraschende Architekturstil im Art Deco Neo-Ägyptisch (orientalisch, arabisch, ägyptisch, indisch, hebräisch, …). Die Valencianer sprechen vom 'art déco valenciano'.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN TOURISMUS

Veränderungen am Gebäude

Zum Glück existiert eine Schwarz-Weiß-Aufnahme die das Gebäude in seinem Originalzustand zeigt. Denn einiges ist verändert worden. Es wird ersichtlich, dass dadurch der Gesamteindruck gelitten hat. So wurde das Untergeschoss ursprünglich von zwei neo-ägyptischen Säulen eingerahmt. Diese wurden leider entfernt. Auf dem Dach des Gebäudes standen zudem zwei Säulen im neoindischen Stil. Auch diese wurden leider entfernt.

Casa Judía. Davidstern über der Eingangstür
Casa Judía. Davidstern über der Eingangstür.
Foto: © Hans Diego Rose

Sind Sie ein Untoter?

Für manche erschreckend! Im Erdgeschoss des Gebäudes soll sich eine Tür befinden, wo mit hebräischen Schriftzeichen rückwärts geschrieben die Frage gestellt wird: Ob Sie tot sind?

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Art Deco, Neo-Ägyptisch, orientalisch, arabisch, ägyptisch, indisch, hebräisch, Valencia, Davidstern, Casa Judía, Architekturstil, Untoter

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen