Bargeldwährung für Spanien Gesellschaft in Spanien

Der Euro wurde auf dem Spanischen Festland, den Balearen und den Kanarische Inseln als Bargeldwährung eingeführt

Bargeldwährung für Spanien
Bargeldwährung für Spanien.
Foto: © Hans Diego Rose

Bargeldwährung für Spanien

Der Euro wurde auf dem Spanischen Festland, den Balearen und den Kanarische Inseln im Jahr 2002 als offizielle Bargeldwährung eingeführt und hat die Peseta als spanische Währung abgelöst



Welche Währung gab es davor?

Die Peseta (abgekürzt pts) war bis zur Einführung des Euro im Jahr 2002 die Nationalwährung Spaniens. Vor der Einführung des Euro war es wichtig den Währungskurs zur DM zu kennen. Dieser konnte stark schwanken. So konnte 1 DM auf der Bank 1995 mal 60 oder 85 Peseta ergeben. Immerhin kostete ein Milchkaffee (Café con leche) zu der Zeit etwa 70 pts, ein Baquet (Barra de pan) 25 pts und ein Liter Milch (litro de leche) 80 pts. Der Mindestlohn lag 1990 in Spanien bei etwa 50.000 pts oder 300 Euro.

Anzeige
Reisebegleitung Fotoreisen 2018 / 2019
Einzelreisende oder bis 3 Teilnehmer



Rubrik:

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen