Biografie Francisco Franco Gesellschaft in Spanien

Biografie Diktator Francisco Franco. Militärische Karriere im Spanischen Bürgerkrieg sowie in der Diktatur

Biografie Francisco Franco
Biografie Francisco Franco.
Foto: © Hans Diego Rose

Biografie Francisco Franco

Der Tod des 'Caudillo de España​' Francisco Franco am 20. November 1975 war das Ende der Diktatur in Spanien. Das faschistische Franco-Regime ist zwar Geschichte. Nicht aber die Diskussionen um sein Handeln. Franquisten und linke Gruppierungen beschimpfen sich gegenseitig. Fakt ist: Täter und Opfer gab es auf beiden Seiten. Die Aufarbeitung der Franco-Zeit gestaltet sich bis heute schwierig.

Das Eingangsfoto zeigt ein im Jahr 2008 entferntes Denkmal des Diktators Francisco Franco in der nordspanischen Stadt Santander. In der linken Ecke das Relief des Dikators auf einer spanischen Münze.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN TOURISMUS

Personenbezogene Daten

Geburtsname: Francisco Paulino Hermenegildo Teódulo Franco y Bahamonde Salgado Pardo.

Eltern: Vater: Marineoffizier Nicolás Franco (1855-1942). Mutter: María del Pilar Bahamonde y Pardo de Andrade (1865-1934).

Geburtsdatum: 4. Dezember 1892.

Geburtsort: Ferrol, Galicien (Geburtsstadt). Offiziell von 1938 bis 1982: 'El Ferrol del Caudillo'.

Todesdatum und Ursache: Natürlicher Tod im Krankenhaus in Madrid am 20. November 1975 nach einem Herzinfarkt und einer folgenden Sepsis im Oktober desselben Jahres.

Begräbnisstätte: Päpstliche Basilika des Heiligen Kreuzes (der Basílica Pontificia de la Santa Cruz). Auch: Valle de los caidos.

'Amtszeit' / Diktatur: Nach dem Sieg der Falange im Spanischen Bürgerkrieg (1939) bis zu seinem Tod (1975).

Offizieller Titel: Generalísimo. Caudillo de España por la gracia de dios.

Biografie

1907 - Eintritt in die Militärakademie in Toledo.

1910 - Versetzung nach Spanisch-Marokko. Einsatz als Kommandeur im Kolonialkrieg Rifkrieg (Zweiter Marokkanischer Krieg, 1921–1926). Mit 23 Jahren von König Alfonso XIII. zum jüngsten Major der spanischen Armee ernannt.

1922 - Kommandeur der spanischen Fremdenlegion.

1923 - Heirat mit Carmen Polo Meléndez Valdés. Geburt einer Tochter.

1926 - Jüngster General einer europäischen Armee.

1927 - Nach Kriegsende in Spanisch-Marokko wird Franco Leiter der Obersten Militärakademie in Saragossa.

1931 - Zweite Republik. Die unter der Leitung von Franco stehende Militärakademie wird geschlossen. Franco wird Militärgouverneur in La Coruña und danach Militärgouverneur auf den Balearen.

1934 - Kommandeur der Fremdenlegion. Blutige Niederschlagung eines Arbeiteraufstandes in Asturien die gegen die rechtskonservative Regierung Spaniens demonstriert. Das kompromisslose Vorgehen bringt Franco Anerkennung in den rechten politischen Kreisen.

1935 - Die Republik erkennt die Gefahr die von Franco ausgeht und versucht den Kommandanten zu isolieren. Franco wird daher 'außerhalb' Spaniens zum Oberbefehlshaber der spanischen Armee in Marokko.

Juli 1936 - Militärrevolte nationalistischer Kräfte in Marokko. Die 2. Republik erlebt eine Periode politischer, ökonomischer, sozialer Krisen / Unruhen: Armut, Arbeitslosigkeit, soziale Missstände (ähnlich der Weimarer Republik). In deren Verlauf greift das Militär ein. Da die spanische Republik in den Demokratien weltweit kaum Unterstützung findet, kann der Faschismus die günstige Situation nutzen. Franco setzt mit Hilfe der Luftwaffe Hitlers von Nordafrika nach Spanien über.

1. Oktober 1936 - Franco wird Chef der nationalspanischen Regierung und zum Generalissimus (Generalísimo).

November 1936 - Hitler und Mussolini anerkennen den faschistischen Staat unter General Franco. Militärische Unterstützung durch die beiden Staaten. Bombardierung von Guernica.

1937 - Gründung der 'Falange Española Tradicionalista'.

1. April 1939 - Ende des Bürgerkrieges. Entstehung der Diktatur. Todesurteile, Folterungen und Ermordung politischer Gegner. Konservative Vorstellungen, faschistische Prinzipien und traditionelle Vorstellungen einer (spanischen) katholischen Kirche bilden die feste Basis für ein Spanien als Bollwerk des römisch-katholischen Glaubens.

1939 - Die faschistische Regierung wird von den Demokratien Frankreich, Großbritannien und USA anerkannt.

Zweiter Weltkrieg Trotz drängen Hitlers gelingt es Franco das Land weitgehend neutral zu halten. Einige der wenigen Ausnahmen waren die Bereitstellung der Blauen Division (División Azul) an der Ostfront im Krieg gegen die Sowjetunion bis 1943 und kriegswichtigen Rohstofflieferungen. Hitler meinte nach dem Treffen, er ließe sich lieber mehrere Zähne ziehen als noch einmal mit Franco zu verhandeln. Nach dem Krieg wurde das Regime international isoliert. Franco bildete neue Kontakte nach Argentinien und zur arabischen Welt. Mit dem Kalten Krieg wurde der spanische Diktator trotz Menschenrechtsverletzungen von den USA als Partner akzeptiert.

1947 - Die Wiedereinführung der Monarchie wird für die Zeit nach Francos Tod beschlossen. Die USA bewirken die Aufhebung der von der UNO erlassenen Sanktionen und erhalten dafür im Gegenzug militärische Basen.

Ab 1960 - Wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand in den europäischen Nachbarstaaten führen zur Unzufriedenheit in der spanischen Bevölkerung. Franco übersteht dank Militär, Industrie und katholischer Kirche die Krisen.

1969 - Franco bestimmt, dass Juan Carlos de Borbón, der Enkel Alfons XIII., nach seinem Tod König werden soll.

1969-1973 - Die katholische Laienbruderschaft Opus Dei übernimmt wichtige Positionen in Regierung und Wirtschaft und wirkt stabilisierend auf das geschwächte Regime.

27. September 1975 - Die letzten Hinrichtungen in der Diktatur unter Franco.

1. Oktober 1975 - Franco zeigt sich ein letztes Mal der Öffentlichkeit

20. November 1975 - "Españoles, Franco ha muerto". Carlos Arias Navarro, damals Regierungspräsident, kündigte am 20. November 1975 allen Spaniern den Tod des Generalissimo Franco an. Der Diktator stirbt im Amt, mit der Überzeugung alles getan zu haben, damit nach seinem Tod der Bestand der Monarchie in Spanien gesichert ist.

Dienstag 30. Juni 2009 - 33 Jahre nach dem Tod des Diktators wird dem Diktator und General die Titel des Ehrenbürgermeisters, des Ehrenbürgers sowie die Ehrenmedaille und die Goldene Medaille der Stadt Madrid vom Stadtrat in Madrid aberkannt.

2018 - Polemik um die Umbettung der Gebeine des faschistischen Diktators Francisco Franco vom Tal der Gefallenen auf den Pardo-Friedhof bei Madrid.

Dokumentarfilm über den Tod Franco

https://www.youtube.com/watch?v=0Hhk_Z8j0l0

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Biografie, Francisco, Franco, Diktator, Militärisch, Karriere, Spanien, Bürgerkrieg, Film

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen