Digitalkamera für die Reise Kaufberatung: Fotokurs

Häufig wird nach einer Kamera für die Reisefotografie gefragt. Keine Marke, sondern nach einem Kamerasystem

Digitalkamera für die Reise
Digitalkamera für die Reise.
Foto: © Hans Diego Rose

Digitalkamera für die Reise

Für viele ist das die Kamera im Smartphone. Allerdings haben diese eingebauten Kameras häufig konstruktionsbedingte Nachteile. In der Regel sind das ein schwacher Blitz oder ein lichtschwaches Objektiv. Dennoch ist ein Smartphone- oder eine Handykamera immer noch besser als gar keine Kamera. Ersetzen können eine Smartphone- oder eine Handykamera eine halbwegs professionelle Fotoausrüstung jedoch nicht.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN / DEUTSCHLAND

Kaufempfehlungen für eine Reisekamera

Die erste Frage sollte daher sein: Welcher Kameratyp Sie eigentlich sind? Dann lässt es sich über das Kamerasystems reden. Hier sind die wichtigsten Eigenschaften einer kleinen und handlichen Reisekamera gelistet.

Gewicht und Größe
Ein geringes Gewicht und eine handliche Größe der Kamera.

Objektiv
Hohe Lichtstärke (etwa 1.8 - 2.8) bis in den Telebereich (etwa 28-140 mm) und hohe Qualität (Darstellungseigenschaften) des Objektivs.

Akkuleistung
Möglichst viele Fotos aufnehmen zu können

Schnappschusstauglichkeit
Zeitspanne vom Einschalten, Autofokus (Weitwinkel bis Telebereich) und die Auslösebereitschaft.

Serienbildgeschwindigkeit
Im Aufnahmeformat JPEG und falls gebraucht auch in RAW.

Zusammen mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis sollten gute Werte in den oben genannten Punkten eine gute Reisekamera ergeben.

Zwei Binsenwahrheiten

„Die beste Kamera ist immer die, die man dabei hat“.

„Die beste Kamera nützt nichts, wenn das Motiv nicht erkannt wird“.

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Digitalkamera, Reise, Kaufberatung, Reisefotografie, Marke, Kamerasystem, Kameratyp

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen