Farbtemperaturen beim Fotografieren Foto-Praxis: Fotokurs

Abendlicht, Kunstlicht und Sternenlicht. Drei verschiedene Lichtquellen und Farbtemperaturen zur blauen Stunde

Farbtemperaturen beim Fotografieren
Farbtemperaturen beim Fotografieren.
Foto: © Hans Diego Rose

Künstliche Lichtquellen in der Fotografie

Künstliches Licht (Kunstlicht) wird durch künstliche Lichtquellen erzeugt. Beispiele: Leuchten, Displays, Neonlampen (…) oder auch Feuer.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN / DEUTSCHLAND

Natürliche Lichtquellen

Darunter sind Selbstleuchtenden oder beleuchtende Lichtquellen zu verstehen. Beispiele: Sonnenlicht, Mondlicht, Sternenlicht, Polarlicht aber auch die Biolumineszenz bei Glühwürmchen, Quallen (…).

Farbtemperatur und Weißabgleich

Die Farbtemperatur einer Lichtquelle wird in Kelvin gemessen. Klares blaues, nördliches Himmelslicht besitzt 15.000–27.000 Kelvin. Die Mittagssonne 5500–5800 Kelvin. Das Kerzenlicht nur 1500 Kelvin. In den meisten Fällen arbeitet der automatische Weißabgleich (AWB) an der Kamera ziemlich zuverlässig. Probleme entstehen jedoch bei gemischten Lichtquellen. Zum Beispiel beim Licht der untergehenden Sonne und Neonlicht. Probleme entstehen auch in Räumen wo der automatische Weißabgleich (AWB) die Lichttemperatur nicht exakt bestimmen kann oder bei Schneelandschaften. Die Folge sind Aufnahmen die grün-, rot- oder blaustichig wirken.

Problem und Lösung

In den oben genannten Fällen kann der automatische Weißabgleich einer Digitalkamera Schwierigkeiten haben sich auf die richtige Farbtemperatur (Kelvin) einzustellen. Hier kann die Einstellung manuell über den P Modus Ihrer Kamera erfolgen. Eine weitere Methode ist der Weißabgleich über die Graukarte. Diese Methode ist allerdings wesentlich zeitaufwendiger.

Nachträglicher Weißabgleich

Das Beste ist aber: Der nachträgliche Weißabgleich kann auch im Nachhinein über eine (kostenfreie) Bildbearbeitungssoftware am Computer weitgehend problemfrei und komfortabel erfolgen. Und es kommt noch besser. Sie können Ihre Aufnahmen am Computer über eine Farbtemperatur-Skala der Bildbearbeitungssoftware anpassen. Zum Beispiel an diesigen Tagen und mit blassen Farben, können Sie die Leuchtkraft der Farben erhöhen. Damit lassen sich die Aufnahmen auch im Nachhinein ungemein aufwerten.

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Farbtemperaturen, Fotografieren, Weißabgleich, Abendlicht, Kunstlicht, Sternenlicht, künstlich, Lichtquellen, Kelvin

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen