Milchstraße fotografieren Fotokurse auf Teneriffa, Teide

Astrofotografie für kleine Gruppen oder Privatkurse mit Einzelunterricht (1:1). Erleben Sie die Schönheit unserer Heimatgalaxie und halten Sie diese auf Ihren Fotos fest

Milchstraße fotografieren
Milchstraße fotografieren.
© H.D. Rose / Bildlizenz

Fotokurs Teneriffa Milchstraße

Wo die Milchstraße beobachtet werden kann
Teneriffa, Teide: Mit 3718 Metern Höhe ist der Pico del Teide der dritthöchste Inselvulkan der Erde und höchster Berg Spaniens. Die Höhen­lage, mit einer sehr geringen Licht- und Luftverschmutzung, macht den Teide für die Milch­straßen­foto­grafie zu einem idealen Standpunkt. Unser Fotokurs findet in der Caldera de las Cañadas, auf etwa 3100 Metern Höhe statt.

Beste Zeit um die Milchstraße zu fotografieren
Die Monate Juni, Juli und August sind ideal. Dann ist die Milchstraße fast die ganze Nacht über zu erblicken. Dagegen bleibt das Zentrum der Milchstraße, von Oktober bis Ende März hinter der Erdkrümmung unsichtbar.

Lichtverhältnisse und Wetterlage
Die Regenwahrscheinlichkeit ist sehr gering. Jedoch kann in seltenen Fällen der Calima (Sandwind aus Afrika), sehr hohe Wolken oder leichter Dunst die Sicht einschränken. Bei einer Buchung für drei bis fünf Nächte wäre es sehr unwahrscheinlich, für zumindest eine Nacht, keinen sternenklaren Himmel vorzufinden. Warme Kleidung und festes Schuhwerk sind obligatorisch!

Ausrüstung für die Milchstraßenfotografie
Für die Milchstraßenfotografie sind eine Kamera mit Vollformat, Mittelformat oder APS-C-Sensor und ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv sehr wichtig. Ein standfestes Stativ, eine Taschenlampe (ggf. Stirnlampe) mit Rotlicht und ein Laptop zur Nachbearbeitung vor Ort gehören weiterhin zur Ausrüstung. Je nach Kameraformat und Brennweite empfehle ich eine Nachführung.

Zeitfenster um das Zentrum unserer Milchstraße zu fotografieren
Das Zeitfenster um das Zentrum unserer Milchstraße zu fotografieren verschiebt sich im Jahresverlauf. Das gilt auch für die Uhrzeiten.

1. Tag / Nacht
Kennenlernen und erste Fotosession im frühen Abendlicht mit Erkundigung des Territoriums. Wir gehen die verschiedenen Kameraeinstellungen durch und bereiten unsere Fotoausrüstung vor. Gegen Mitternacht beginnt unsere Tour Milchstraßenfotografie. Nach etwa 3-4 Stunden Rückkehr in das Hotel.

Sie möchten zur Vertiefung mehr als eine Nacht buchen? Dann stehen Ihnen folgende Exkursionen zur Auswahl:

2. Tag / Nacht
Für Frühaufsteher: Morgensession mit Fototour am Roques de García im besten Licht mit Naturaufnahmen. Ab etwa 10:00 Uhr haben Sie die Mög­lich­keit, auf eigene Faust, Ihre neu erworbenen Fototechniken auszuprobieren. Ab 17:00 Uhr Bild­be­spre­chung und Bild­aus­wertung auf der Hotelterasse oder im Raum davor. Abendessen. Zum Sonnenuntergang: Exkursion im besten Abendlicht. Mit Anbruch der Nacht be­ginnt gegen 23:00 Uhr die zweite Nacht unserer Milchstraßenfotografie. Nach etwa 3 Stunden Rückkehr in das Hotel.

3. Tag / Letzter Tag
Frühstück und Abschied.

Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, weitere Tage / Nächte, zum Beispiel für die Deep Sky-/ Planetenfotografie zu buchen.

Erfahrungsbericht


Nächster Termin
Februar / März 2023.
Jeweils 3 Tage vor und nach Neumond

Von Oktober bis Ende März
Deep Sky Astrofotografie ohne Milchstraße.



Milchstraße fotografieren

» Fotoreisen: Optimaler Lernerfolg
Meine Fotokurse und Fotoreisen umfassen ein- bis mehrtägige Touren. Ein Kurstag besteht, inklusive individueller Pausen, aus bis zu fünf Zeitstunden. Beginnend je nach Kursinhalt, morgens, nachmittags oder abends, zumeist mit zwei Sessions à zwei bis drei Zeitstunden.

» Tagesablauf: Viel Zeit beim Fotografieren
Wir beginnen mit einem Vorgespräch. Gehen auf Ihre Kamera, auf Ihre Ziele und Wünsche ein. Danach beginnt der Praxisteil, wo anfallende Fragen ausführlich beantwortet werden. Am Ende eines jeden Kurstages, folgt eine konstruktive Bildbeurteilung im Rahmen unserer Bildbesprechung. – Wir werden so viel Zeit wie möglich beim Fotografieren verbringen.

» Einzelcoaching: Ihr Potenzial klar im Fokus
Einzelcoaching (1:1) ist der beste Weg zur Entwicklung Ihres fotografischen Blicks und zur Ausarbeitung Ihrer individuellen Bildsprache. Für Paare oder Freunde ist die Variante 'Zwei/Drei-plus-Fotocoach' ideal.

» Gesundheit: Bewegung und Ausdauer
Maximal 2 Stunden leichte Spaziergänge / Wanderungen stellen für Sie keine Probleme dar. In der Regel machen wir jede Stunde (oder früher) eine Pau­se. Eine besondere körperliche Fitness wird nicht benötigt.

» Über mich: Fachkundig und deutschsprachig
Ich bin ein Fotograf aus Freiburg i. B., der in Spanien und Deutschland lebt und fotografiert. Durch meine langjährige Erfahrung vor Ort und aktuelle Fotoreisen kenne ich die Fotospots wie meine Westentasche und weiß, wo die schönsten Plätze sind. Es macht mir Spaß, mein Wissen und meine Begeisterung für die Fotografie und den jeweiligen Fotospot weiterzugeben. Die Reisen werden in deutscher Sprache durchgeführt. Mehr unter:

» Packliste: Ausrüstung für Fotografen
Gerne kann ich Ihnen die Ausrüstungscheckliste zukommen lassen. Nehmen Sie zum Nachschlagen das Handbuch mit der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera mit – jedes Kameramodel verfügt über ein eigenes Menü.

» Motivfindung: Darf Ihr Fotocoach fotografieren?
Ja. In erster Linie um zu zeigen, was aus einem Motiv herausgeholt werden kann und als Anregung für Ihre eigene Motivfindung.

» Die Teilnahmekosten sind exklusive
Anreise, Unterbringung, Verpflegung, sowie aller weiterer Kosten, die Ihnen während und für den Fotokurs, Fotoworkshop oder Fotoreise entstehen.

» Individuelles Foto-Coaching
• Coach: Hans Diego Rose.
• Dauer: Je Kurstag 4-5 Zeitstunden.
• Gruppengröße: 1-3 Teilnehmer.
• Kurssprache: Deutsch.
• Zielgruppe: Einsteiger / Fortgeschrittene.


€ 490,-  Einzelcoaching
Je Kurstag, inkl. MwSt.

€ 390,-  Je weitere Person
Je Kurstag, inkl. MwSt.

Anfahrtskosten
Der oben genannte Preis gilt zzgl. Anfahrt in Höhe von 50ct für jeden vollen Kilometer Luftlinie. Firmensitz: Hummelstrasse 16, 79100 Freiburg.




- Diego Rose
Fotograf & Fotocoach

„Ganz gleich, wie viel Erfahrung Sie haben,
es gibt immer etwas Neues zu entdecken.“



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen