Chronologie Spanischer Bürgerkrieg Gesellschaft in Spanien

Die Auseinandersetzung mit dem spanischen Bürgerkrieg und der franquistischen Vergangenheit des Landes wird bis heute von scharfer Polemik begleitet

Chronologie Spanischer Bürgerkrieg
Chronologie Spanischer Bürgerkrieg.
Foto: © Hans Diego Rose

Randbemerkungen und Schuldfrage

Der Spanische Bürgerkrieg (Juli 1936 bis April 1939) war ein Konflikt zwischen den rechtsgerichteten Nationalisten (Putschisten) unter General Francisco Franco und der demokratisch gewählten Regierung der Zweiten Spanischen Republik (Liberale und Sozialisten). Mit dem militärischen Sieg der Nationalisten endete die Zweite Spanische Republik (spanisch Segunda República Española). Es folgte bis 1975 die franquistische (faschistische) Diktatur unter dem General und Dikator Francisco Franco.

Nahezu unbekannt ist, dass es drei Offiziere waren, die den Militärputsch auslösten. José Sanjurjo y Sacanell sollte als erster zum Staatschef („Caudillo“) ernannt werden. Nach seinem Tod folgte Emilio Mola. Aber auch er verstarb wie José Sanjurjo y Sacanell bei einem Flugzeugabsturz. Es blieb somit als letzter der drei Putsch-Offiziere Francisco Franco. Ob dieser seine beiden Mitstreiter ausschalten lies konnte nicht belegt werden.

Rechte Kreise geben nicht Francisco Franco die Schuld am Bürgerkrieg sondern linken Kreisen. Genauer das unrechtmäßige Verhalten der Linken und Kommunisten in der "Oktoberrevolution", der "Revolución de Octubre" im Jahr 1934 (huelga general revolucionaria en España de 1934). Konservative rechte Kreise sahen das Allerheiligste der spanischen Nation wie Religion, Kultur und Einheit in Gefahr. Dieser "Verrat an der Heimat" hätte letzendlich zum Bürgerkrieg geführt. Franco und seine Rebellion wären demnach eine legitime patriotische Reaktion auf eine gesetzlose vaterlandslose Politik der PSOE und UGT sowie auf die Regierung der Republik der drei Ministerien (gobierno de la República de tres ministros de la CEDA).

Chronologie Spanischer Bürgerkrieg



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN TOURISMUS

1936

17. Juli - Rebellon der spanischen Truppen in Marokko.

18. Juli - Die Rebellon breitet sich auf der Iberischen Halbinsel aus.

19. Juli - General Franco fliegt von den Kanarischen Inseln nach Tetouan und übernimmt das Kommando über die in Afrika stationierte Truppen. Die republikanischen Regierungen die in Folge gebildet werden sind zerstritten. Teile des Volkes werden bewaffnet.

20. Juli - Beginn der Belagerung des Alcázar de Toledo.

21. Juli - Die Nationalisten kontrolieren das spanische Protektorat Marokko, die Kanarischen Inseln, die Balearen (außer Menorca) und einige nicht zusammenhängende Teile der Iberischen Halbinsel. Katalonien, Valencia, Madrid, Teile Andalusiens und das Baskenland bleiben republikanisch.

14. August - Eroberung von Badajoz. Vereinigung der nationalen Truppen.

1. Oktober - Franco wird Staatsoberhaupt und Generalissimo. Die Regierung der Republik gewährt dem Baskenland Autonomie. José Antonio Aguirre wird zum Präsidenten ernannt.

4. November - Die Nationalisten stehen vor Madrid. Die CNT schließt sich der Regierung unter Largo Caballero an.

6. November - Gründung der Junta de Defensa de Madrid zur Verteidigung der Hauptstadt. Die republikanische Regierung flieht nach Valencia.

8. November - Beginn der Schlacht von Madrid. Die Nationalisten werden aufgehalten. Die Internationalen Brigaden erreichen Madrid.

18. November - Die Regierung Franco wird durch Italien (Musolini) und Deutschland (Hitler) anerkannt.

19. November - Der spanische Anarchist, Syndikalist und Revolutionär Buenaventura Durruti wird in Madrid schwer verletzt und stirbt.

20. November - José Antonio Primo de Rivera, Sohn des Diktators Miguel Primo de Rivera und Gründer der Falange, wird im Gefängnis von Alicante erschossen. Personenkult um den: „El Ausente“ (der Abwesende).

1937

17. Januar - Kampf um Málaga. Am 6. Februar ziehen sich die schlecht organisierten republikanischen Truppen nach Almeria zurück. Einsatz deutscher Seestreitkräfte gegen die Republik in Málaga und Almeria.

6. Februar - Erster Vorstoß der Nationalisten, bei Jarama, um Madrid zu isolieren. Der Versuch wird am 24. Februar erfolglos abgebrochen.

8. März - Zweiter Vorstoß der Nationalisten, bei Guadalajara, um Madrid zu isolieren. Der Versuch wird am 18. März erfolglos abgebrochen.

31. März - Beginn der Offensive der Nationalisten gegen Bilbao.

19. April - Vereinigungserlass (Decreto de Unificación) durch Franco. Aus Falange und Carlistas entstehen die 'Falange Española Tradicionalista' und die 'Juntas de Ofensiva Nacional-Sindicalista' (FET und JONS)..

26. April - Bombardierung Guernica durch den Luftwaffen-Verband der deutschen Wehrmacht Legion Condor.

3. bis 8. Mai - Bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Partido Obrero de Unificación Marxista (POUM) und Partido Sindicalista (CNT) in Barcelona.

17. Mai - Sturz der republikanischen Regierung Largo Caballero. Dr. Juan Negrín wird neuer Regierungschef.

16. Juni - Verbot der POUM in Barcelona. Verhaftung der Anführer.

19. Juni - Einnahme Bilbaos durch die Nationalisten.

21. Juni - Ermordung Andreu Nin durch sowjetische Agenten.

7. Juli - Erneuter Vorstoß der Nationalisten gegen Madrid bei der Schlacht von Brunete. Verluste der Republikaner die sich zurückziehen müssen.

31. November - Die republikanische Regierung flieht von Valencia nach Barcelona.

15. Dezember - Beginn der Schlacht von Teruel in der Aragonoffensive von 7.März 1938 bis 19.April 1938.

1938

8. Januar - Eroberung der Stadt Teruel durch republikanische Truppen. Teruel geht endgültig an die Nationalisten.

15. April - Es gelingt den Nationalisten die von der Republik kontrolierte Gebiete aufzuteilen.

24. Juli - Beginn der Schlacht am Ebro. Nach beachtlichen Erfolge der Rebublikaner müssen sich diese wieder über den Ebro zurückziehen. Für die Republik der Anfang vom Ende

21. September - Rückzug der Internationalen Brigaden von der Front.

23. Dezember - Kampf um Barcelona. Die Regierung flieht nach Gerona.

1939

26. Januar - Barcelona fällt in die Hände der Nationalisten.

5. Februar - Einnahme Gerona durch die Nationalisten.

28. Februar - Rücktritt Manuel Azaña als Präsident der Republik.

4. bis 12. März - Staatsstreich in Madrid. Putsch von Oberst Segismundo Casado gegen die rechtmäßige Regierung von Juan Negrín. Es kommt zu heftigen Kämpfen in der Hauptstadt. Derweil bleiben die Verhandlungen der antikommunistischen Nationalen mit Franco ohne Erfolg. Die republikanische Regierung geht ins Exil nach Frankreich

28. März - Zerfall und Auflösung der republikanischen Armeen. Nationalistische Truppen erobern Madrid.

29. März - Ende der Kampfhandlungen in Spanien.

1. April - Franco verkündet Sieg und Kriegsende. Der Anfang der Diktatur.

Nur wenige Monate später, am 1. September 1939, beginnt der 2. Weltkrieg.

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Spanischer, Bürgerkrieg, Spanien, Chronologie, franquismus, Diktator, Diktatur, Franco

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen