Gründe für unscharfe Fotos Perfekte Reiseaufnahmen

Die Gründe für unscharfe Bilder können in der Belichtungszeit, der Blende, der ISO-Einstellung oder der Beugungsunschärfe liegen. Eine Kombination dieser Fehler ist auch möglich

Gründe für unscharfe Fotos
Gründe für unscharfe Fotos.
© Hans Diego Rose

Gründe für unscharfe Fotos

Zumeist ist es eine Kombination mehrerer Fehler, die zu einem unscharfen Bild führen können. Das kann auch im Automatik-Modus passieren.



Gründe und Ursachen

Zu lange Belichtungszeit - Zeigt sich in einer verwackelten Aufnahme. Abhilfe: Näher an das Motiv gehen. Weniger Zoomen. Stativ verwenden. Oder den ISO-Wert höher setzen. Z.B. ISO 400 statt ISO 100.

Unschärfe Vorder- / Hintergrund - Zu große Blende (f2,8). Das führt zu einer geringen Tiefenschärfe. Abhilfe: Je mehr die Blende geschlossen wird, desto mehr Schärfentiefe (weniger Unschärfe) hat das Bild. Allerdings muss dann länger belichtet oder der ISO-Wert höher gestellt werden. Beides kann dann aber wieder - in extremen Fällen - zur Unschärfe führen.

Zu hohe ISO-Werte - Höhere ISO-Werte führen zu einem Bildrauschen. Die Stärke ist von der Kamera abhängig. Abhilfe: Niedriger ISO-Wert und längere Belichtungszeit oder die Blende weiter öffnen.

Bildstabilisator - Ist der Bildstabilisator eingeschaltet? Bei großen Brennweiten (Zoom) ist der Bildstabilisator sehr wichtig. Ganz anders jedoch wenn Sie mit Stativ arbeiten. Dann gehört der Bildstabilisator ausgeschaltet. Klingt zwar unlogisch. Aber die Kombination von Stativ und Bildstabilisator führt zu unscharfen Bildern.

Makrofotografie / Nahaufnahme - Die geringe Schärfentiefe kann bei extremer Nahaufnahme (Makrofotografie) nur wenige Millimeter betragen. Diese lässt sich durch Abblenden (größere Blendenzahl) erhöhen. Allerdings sinkt ab einer Blendenzahl die Gesamtschärfe der Aufnahme. Der Grund liegt in der Beugungsunschärfe. Beugungsunschärfe entsteht durch Lichtstrahlen (Randstrahlen) die am Blendenrand gebeugt (abgelenkt) werden. Ab einer bestimmten Blendenöffnung überwiegen diese Randstrahlen und die Beugungsunschärfe wirkt sich zunehmend aus. (Siehe Eingangsfoto)

Kamera stellt nicht scharf - Wenn die Kamera die Aufnahme unscharf darstellt, könnte es sein, dass der Nahaufnahmemodus aktiviert ist. Der Nahaufnahmemodus sollte nur für Nahaufnahmen verwendet werden. Zwar werden im Modus Nahaufnahmen (Makro) auch weiter entfernte Motive relativ scharf. Den Unterschied werden Sie jedoch am PC-Monitor sehen.

Gretchenfrage

Was ist bei fehlender Tiefenschärfe scharf zu stellen?
Bei einer zu geringen Tiefenschärfe ist es besser den Hintergrund unscharf wirken zu lassen. Es entspricht unseren Sehgewohnheiten den Vordergrund scharf zu sehen.

Dem Problem auf den Grund gehen

Wenn sie die Bildinformationen im Bildwiedergabemodus Ihrer Kamera lesen, kommen Sie dem Problem unter Umständen auf die Spur. Achten Sie auf die Werte: Belichtungszeit, Blende und ISO.

Weitere Gründe
Manchmal liegt der Fehler gar nicht an der Technik oder an der Einstellung. Vielleicht hat sich das Motiv auch bewegt oder der Untergrund auf dem Sie stehen (Brücke, Schiff) bewegt sich. Ein Problem können auch Windböen darstellen.


Rubrik:

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen