Ikonische Museumsarchitektur fotografieren Perspektivregeln und Objektorientierung

Die internationale Museums-Architektur wird von spektakulä­ren und teils extravaganten Bauten geprägt. Die Formen des Dekonstruktivismus und der Explosionsarchitektur erschweren bei der fotografischen Abbildung eine ausgewogene Komposi­tion zu finden. Was in der Architekturfotografie ohne Tilt-Shift-Objektive möglich ist, zeige ich Ihnen in diesem Fotokurs

Vitra Design Museum, ‎Frank O. Gehry, 1989.<br>Vitra Campus, Weil am Rhein
Vitra Design Museum, ‎Frank O. Gehry, 1989.
Vitra Campus, Weil am Rhein.
Foto: © Hans Diego Rose

Ausdrucksstarke Architekturfotografie

Sie besitzen eine Systemkamera? Dann stehen Ihnen zahlreiche kreative Möglichkeiten zur Verfügung. Fotografieren ist Inspiration, Planung und Improvisation. Die internationale Museums-Architektur wird von spektakulären und teils extravaganten Bauten geprägt. Eine Herausforderung, die zu ganz besonderen Bildlooks führt. Technisch und kreativ muss der Fotograf in der Architekturfotografie das Zusammenspiel von Formen, Farben, Plastizität, Licht und Schatten erfassen. Der Fotograf kann dabei verschiedene Ansätze folgen und sein visuelles Verständnis in ein fotografisches Bild formen. Ich liebe die Herausforderung unverwechselbare, einzigartige, prägnante und komplexe Museums-Architektur zu fotografieren.


VitraHaus, Herzog & de Meuron, 2010. Vitra Campus, Weil am Rhein
VitraHaus, Herzog & de Meuron, 2010.
Vitra Campus, Weil am Rhein.
Foto: © Hans Diego Rose

Architekturfotografie ohne Tilt-und-Shift-Objektive

Was alles in der Architekturfotografie auch ohne Tilt-und-Shift-Objektive mög­lich ist, zeige ich Ihnen auf einer Tour über den öffentlichen Bereich des Vitra Campus. Im Anschluss an den Fotokurs besteht die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen im Vitra Design Museum (VDM) und im Schaudepot (SD) in Ei­gen­regie (ohne Führung) zu besuchen. Gerne melde ich Sie zusätzlich auch zu einer Ausstellungs- bzw. Architekturführung an.

Bauwerke internationaler Stararchitekten

Bauwerke internationaler Stararchitekten wie Frank Gehry, Zaha Hadid oder Tadao Andō heben sich erfrischend vom Mainstream ab. Bei unseren Fotokurs »Ikonische Museumsarchitektur fotografieren«, geht es darum, das Verhältnis der Proportionen in der Architektur und die sich daraus ergebenden Bildwirkungen in der Fotografie festzulegen und damit deren Formsprache in der Architektur bewusst zu bestimmen. Die Proportionen eines Gebäudes stehen dabei in einem Zusammenhang mit seiner Umgebung. Die Ver­ände­rung des einen bedingt die Veränderung des anderen und umgekehrt.

Möglich sind Außenaufnahmen auf dem
öffentlichen Bereich des Vitra Campus

- Fire Station (Zaha Hadid, 1993)
- Balancing Tools (Claes Oldenburg & Coosje van Bruggen, 1984)
- Conference Pavillon (Tadao Ando, 1993)
- Vitra Design Museum (Frank Gehry, 1989)
- VitraHaus (Herzog & de Meuron, 2010)
- Vitra Schaudepot (Herzog & de Meuron, 2015, Eröffnung 2016)

Kommerzielle Nutzung und Nutzungsrechte
Fotoaufnahmen die auf den öffentlichen als auch auf den nicht öffentlichen Bereich gemacht wurden, dürfen nur für private Zwecke verwendet werden. Jede kommerzielle Nutzung bedarf einer Erlaubnis durch das Unternehmen Vitra AG. Wo die Panoramafreiheit greift, gelten diese Einschrän­kun­gen na­tür­lich nicht.

Ich teile mit Ihnen meine Erfahrungen.
Verbessern Sie Ihr fotografisches Ergebnis!


Schreiben Sie mir eine EMail mit Ihrer Telefonnummer und etwas über Ihre Motivation an diesen Fotokurs teilzunehmen.

Wir besprechen dann alles Weitere!

Tel. +49 (0)761 73114
Mail: center@hr-rose.de

Der Fotokurs ist kein Angebot der Vitra AG.

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen