Colonial-Revival-Architektur in Spanien Architektur und Baustile

Die Colonial-Revival-Architektur (Engl. / Span. Neocolonial) findet sich in den (ehemaligen) spanischen Kolonien - zum Beispiel auf Teneriffa

Colonial-Revival-Architektur in Spanien
Colonial-Revival-Architektur in Spanien.
Foto: © Hans Diego Rose

Colonial-Revival-Architektur in Spanien

Die Colonial-Revival-Architektur (Engl. / Span. Neocolonial) findet sich in den (ehemaligen) spanischen Kolonien - zum Beispiel auf Teneriffa. Wobei sich die Kanarischen Inseln ungern als eine ehemalige Kolonie bezeichnen.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN TOURISMUS

Spanish Colonial Revival Architektur

Die Colonial Revival Architektur ist eine der Architekturbewegungen des sehr späten Historismus. Sie entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Amerika (Kalifornien, Mexico, …). Ein europäisches Beispiel ist die große Markthalle 'Mercado de Nuestra Señora de África' in Santa Cruz de Tenerife. Inspiriert ist sie durch eine spanische Kolonialarchitektur.

Typisch für Bauwerke des Historismus

Typisch für Bauwerke des Historismus ist die Vermischung verschiedener Architektustile. So wurde der zentrale Turm der Markthalle im Architektustil Neomudejar realisiert. Wir haben daher hier gleich zwei national geprägte Baustile. Siehe:

Architektustil Neomudejar, Teneriffa
Architektustil Neomudejar, Teneriffa.
Foto: © Hans Diego Rose

Woran lassen sich neocoloniale Gebäude erkennen

Durch die Analyse der Stilformen und den Zeitpunkt der Fertigstellung. So wurde die Markthalle 'Mercado de Nuestra Señora de África' im Jahr 1944 fertiggestellt. Ihre Stilform ist eine Mischung aus lateinamerikanischer und spanischer Bauform.

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Colonial, Revival, Architektur, Spanien, Kolonien, Teneriffa, Markthalle, Historismus, Bauwerk, Neomudejar, lateinamerikanisch

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen