Objektivfilter in der Digitalfotografie Foto-Praxis: Fotokurs

Wirkung und Einsatz der wichtigsten optischen Filtertypen die in der modernen digitalen Fotografie Verwendung finden

Objektivfilter in der Digitalfotografie
Objektivfilter in der Digitalfotografie.
Foto: © Hans Diego Rose

Schraubfilter oder Steckfilter?

Damit Objektiv und Objektivfilter zusammenpassen müssen die beiden Gewindedurchmesser übereinstimmen. Adapterringe („Step-Up-Ringe“) können wegen der Gefahr einer Vignettierung nur eine Notlösung sein. Steckfiltersysteme sind dagegen eine echte Alternative. Diese bieten mehr Flexibilität sind aber im Vergleich zu Schraubfiltern teurer. Stecksysteme werden gegenüber Schraubfiltern vor allem beim Einsatz von Verlaufsfiltern bevorzugt. Der Grund liegt darin, dass nur bei einem Stecksystem sich die Linie des Übergangs verschieben lässt.



Anzeige

2018 / 2019, FOTOKURSE

Objektivfilter in der Digitalfotografie

Auch in der heutigen digitalen Fotografie und ihren Möglichkeiten der Bildbearbeitung am Computer, sind einige Objektivfilter nicht ersetzbar. Objektivfilter die jeder Reisende mit sich führen sollte:

NC Filter (Neutral Color Filter)
Der 'Immer-drauf-Filter' schützt das Objektivglas vor Kratzer und Beschädigungen und gehört daher immer auf das Objektiv.

Polfilter (Polarisationsfilter)
Vermeidet Spiegelungen an Fensterscheiben oder Wasseroberflächen. Zudem erhöht es bei Landschaftsaufnahmen den Farbkontrast (Grün oder Blau). Drehen Sie den Polfilter bis zum gewünschten Resultat.

ND-Filter (Graufilter)
Der Graufilter wird verwendet, um tagsüber ohne Überbelichtung, längere Belichtungszeiten einstellen zu können. Graufilter (ND-Filter) werden in unterschiedlichen Stärken und auch als stufenlose Filter verkauft. Eine typische Verwendung der ND-Filter ist durch eine längere Belichtung einer Wasseroberfläche ein mystisches Aussehen zu verleihen (weiches Wasser). Bei einer längeren Belichtungszeit werden Sie ein Stativ benötigen. Denken Sie daran den Bildstabilisator auszuschalten. Die Kombination von Stativ und Bildstabilisator führt zu unscharfen Aufnahmen.

Grauverlaufsfilter
Ideal bei kontrastreichen Landschaftsaufnahmen. Zum Beispiel heller Himmel und dunkler Vordergrund (Siehe Foto oben) Drehen Sie den Grauverlaufsfilter bis zum von Ihnen gewünschten Resultat. Besser ist hier der Einsatz eines Steckfilters. Damit lässt sich die Linie des Übergangs verschieben.

Pflege und Handhabung

Filter sind empfindlich. Fassen Sie diese am Rand an um Fettabdrücke zu vermeiden. Zudem sollten Filter in staubfreien Behältern transportiert werden um Kratzer zu vermeiden.

Foto-Praxis

Hochwertige Filter sind teuer. Sie sind ihren Preis aber auch wert. Was nützt Ihnen eine teure Digitalkamera und ein teures Objektiv wenn ein qualitativ minderwertiger Filter alles zunichte macht!

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:
Schlagworte: Objektivfilter, Digitalfotografie, optische, Filtertypen, Filter, digitalen, Fotografie, Pflege, Handhabung

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen