Stierkampf: Ursprünge und Geschichte Gesellschaft in Spanien

Von den Ursprüngen bis in die Gegenwart. Seit wann gibt es Stierkämpfe und wie entwickelte sich der Stierkampf

Stierkampf: Ursprünge und Geschichte
Stierkampf: Ursprünge und Geschichte.
Foto: © Hans Diego Rose

Stierkampf: Ursprünge und Geschichte

Die Geschichte des Stierkultes reicht bis in die voriberische Vergangenheit. Beispiele sind in der griechischen Mythologie zu finden. Im Mithra-Kult (Frankreich). In den Zeichnungen an den Felsen in Nordspanien (Höhle von Altamira). Im vorchristlichen Kult um Artemis der von Stieren umgebene Göttin. Oder jener der Mutter-Göttinnen und dem Mondkult. Die heidnische Mondsichel als Stierhorn das Leben und die Wiedergeburt symbolisierend wurde vom Christentum übernommen. Als Symbol steht der mächtige animalische Stier für Fruchtbarkeit, Männlichkeit, Tod, Leben und religiösen Glauben. Das gilt bis in die Gegenwart. So haben viele Stierfeste in Spanien einen religiösen Ursprung und manche Werbung zeigt den Stier im Mann.



Anzeige

2018 / 2019, SPANIEN TOURISMUS

Symbol der Gesellschaft

Der Stierkampf ist ein Symbol der Gesellschaft Spaniens. In den Reiterspiele des Feudaladels, die zu Pferd und mit Lanzen den Stier töteten, spielten die Churros als Reitknechte die Rolle des Handlangers. Diese Rolle änderte sich im Wandel der spanischen Gesellschaft. Mit dem Niedergang des Feudaladels übernahmen die Churros die Hauptrolle in der Arena. Mit Ihren Lichtgewand und ohne das Pferd drängten die Churros die Picadores (Lanzenstecher) an den Rand des Geschehens.

Regeln aus dem 18. Jahrhundert

Berichte über Stierkämpfe existieren aus dem 13. Jahrhundert. Stierkämpfe wurden demnach auf den recheckigen 'Plaza Mayores' der großen Städte Spaniens ausgeübt. So zum Beispiel auf der Plaza Mayor in Salamanca. Heute sind jedoch die runden Plätze der Stierkampfarenen üblich. Der moderne Stierkampf basiert auf Regeln die sich Ende des 18. Jahrhunderts in Spanien herausbildeten. Im wesentlichen gehen sie auf den spanischen Stierkämpfer Fancisco Romero (Geboren: 1700, Ronda - Gestorben: 1763, Ronda) zurück. Mit der Zeit kamen neue Regelungen hinzu. Politisch und gesellschaftlich wandelt sich die Einstellung zum Stierkampf. Immer mehr spanische Städte und Regionen verbieten den Stierkampf.

Architektur aus der Antike

1749 wurde die erste große Plaza de Torros dem Publikum zugänglich gemacht. Ihr Grundkonzept als Bauform orientiert sich bis heute an den antiken griechischen und römischen Theatern.

Keine Rechtfertigung!

... für Tierquälerei.
Aber ist der Tod in der Arena,
anders als im Schlachthof,
für den Stier nicht würdevoller?

Anzeige
Fotokurse und Fotoworkshops 2018 / 2019
Unterwegs in Spanien & Deutschland



Rubrik:

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen