Belichtungszeiten Foto-Praxis: Reiseaufnahmen

Belichtungszeit der Aufnahme mit Blende und ISO ändern. Belichtungskorrektur durch Neutraldichtefilter (ND-Filter) am Objektiv oder Belichtungskorrektur an der Digitalkamera

Belichtungszeiten mit Blende und ISO ändern
Belichtungszeiten mit Blende und ISO ändern.
Foto: © Hans Diego Rose

Zusammenspiel von Blende, ISO und Belichtungszeit

Das Zusammenspiel von Blende, ISO-Zahl und Belichtungszeit ist bei einer Digitalkamera, wo das Resultat sofort betrachtet werden kann, sehr einfach nachvolziehbar. Auch wird hier auf den Graufilter / Neutraldichtefilter (ND-Filter) eingegangen.



Belichtungszeit durch Blende und ISO einstellen

Belichtungszeit - Die Belichtungszeit ist die Zeit in der die Kamera ihren Verschluss offen lässt. Eine längere Verschlusszeit bedeutet eine längere Belichtungszeit. Es ist also die Zeitdauer in der das Licht auf den Sensor der Kamera fallen kann. Die meisten Kameras lassen eine Verschlusszeit von 1/4.000 Sekunde bis 30 Sekunden zu. Eine Verdoppelung der Belichtungszeit bedeutet eine Verdoppelung des Lichteinfalls. Je länger die Belichtung umso dunkler das Bild - aber auch die Gefahr die Aufnahme zu verwackeln. Für eine Belichtung länger als 1/2 Sekunde sollte die Kamera auf ein Stativ oder auf eine feste Unterlage gestellt werden. Macht es beim Fotografieren der Verschluss “klack (-) klack” besteht die Gefahr des Verwackelns.

ISO - Die ISO definiert die eingestellte Lichtempfindlichkeit der Kamera. Je höher die ISO umso höher die Lichtempfindlichkeit des Sensors und umso kürzer die Verschlusszeit der Kamera. Eine Verdopplung der ISO-Zahl von ISO 100 auf IS0 200 bedeutet eine Verdoppelung der Lichtempfindlichkeit und damit eine Verdoppelung der Belichtung bei einer gleichbleibenden Belichtungszeit. Wichtig ist zu wissen, dass bei einer höheren ISO-Zahl der Kamerasensor die Lichtsignale verstärken muss. Dies führt je nach Kamera bei höheren ISO-Werten zum Bildrauschen ().

Blende - Die Angabe der Blende ist etwas verwirrend. Eine niedrige Blendenzahl bedeutet eine große Blendenöffnung und eine im Vergleich kürzere Belichtungszeit. Die Blende wird mit f/1.8, f/2.0, f/2.2, (...) oder mit 1/1.8, 1/2.0 angezeigt. Eine Angabe die auch an den Objektiven zu finden ist und die deren Lichtempfindlichkeit angibt. “Lichtstarke” Objektive sind in der Regel teurer. Ein 6.1-30.5 mm Objektiv (Brennweitenbereich - Zoombereich - für das Objektiv) mit 1:1.8-2.8 (maximale Blende des Objektivs) ist daher Lichtempfindlicher als das Gleiche mit 1:2.8-4.5.

Tiefenschärfe - Die Blende ist auch deshalb wichtig, da über sie die Tiefenschärfe mitbestimmt werden kann. Persönlich habe ich mir folgenden Merksatz als Gedankenstütze genommen: „Eine kleine Blendenzahl (unter 2) führt zu einer geringeren (kleineren) Tiefenschärfe und zu einer kürzeren Belichtungszeit“. Die geringere Tiefenschärfe ist ein gerne benutztes Freistellungselement bei der Portraitfotografie.

Graufilter - Auch Neutraldichtefilter oder ND-Filter. Mit einem ND-Filter gelangt weniger Licht durch das Objektiv auf den Sensor der Kamera. Dadurch kann die Belichtungszeit bei gleichbleibend (großer) Blende verlängert werden wodurch die Tiefenschärfe geringer wird.

Modus - Praktisch alle Kameras verfügen über Aufnahmeprogramme (Modis). A oder Av bedeutet “Aperture” – also die Möglichkeit die Blende einzustellen. Die Kamera übernimmt die Belichtungszeit. Im Tv oder S Modus kann die Zeit eingestellt werden. S oder Tv steht für Shutter-Priority / Time-value. Hier übernimmt die Kamera automatisch die Einstellung der Blende. Im P-Modus (“Programm-Automatik”) wird Zeit und Blende von der Kamera automatisch eingestellt. Im Gegensatz zum Auto-Modus kann hier jedoch der Weißabgleich gesteuert werden. Beim M-Modus muss der Fotograf alles vorgeben. Dieser Modus wird bei Nachtaufnahmen verwendet.

Belichtungskorrektur - Ein Problem kann auftauchen. Was ist wenn bei A (Av) oder Tv (S) die Kamera die Belichtung falsch einstellt. Klassisches Beispiel ist das Motiv einer Dampflock mit viel weißen Dampf. Die Kamera versucht durch den hellen Dampf eine zu lange Belichtung einzustellen und die Lokomotive wird zu dunkel dargestellt. Hier kann die Belichtungskorrektur weiterhelfen. Mit ihr kann die Belichtung über + / - korrigiert werden.

Zusammenspiel Blende, ISO, Belichtungszeit

Das Zusammenspiel von Blende, ISO und Belichtungszeit bestimmt die Belichtung (heller oder dunkler) und das Aussehen (Tiefenschärfe und Bildrauschen) des Bildes.

Anzeige
Fotokurse für kleine Gruppen
2018 / 2019

Ich begleite Foto-Reisen und leite Workshops in Spanien und Deutschland, für kleine Gruppen, bis max. 3 Teilnehmer.

Auch ist Einzelcoaching jederzeit möglich.



Rubrik:

Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen