Angeln in Spanien Erwerb einer Angellizenz für Spanien

Um in Spanien legal angeln zu dürfen, braucht der Angler einen gültigen Angelschein (licencia de pesca). Je nach Region, eine Angellizenzen für Süß- und / oder Salzwasser

Angeln mit Angellizenz für Spanien
Angeln mit Angellizenz für Spanien.
© Hans Diego Rose

Angelsport Süßwasser, Küste und Meer

Zum Angeln in Spanien braucht man einen Angelschein (licencia de pesca). Eine Angellizenz für ganz Spanien gibt es aber nicht. Jede Autonome Region hat ihre eigenen Regelungen. Für Süßwasser (Pesca en Agua Dulce) oder Salzwasser (Pesca de Mar) werden verschiedene Angellizenzen benötigt.



Wo darf in Spanien geangelt werden?

Küste, Flüsse, Seen sind in folgende Zonen aufgeteilt.

a. Libre - Sie benötigen nur den Angelschein.

b. Acotados - Zonen in denen Sie einen Angelschein und eine besondere Erlaubnis benötigen. Kosten für die Erlaubnis ca. 20 €. Das Verfahren erfolgt durch eine Verlosung. Sie müssen sich dazu 2 - 4 Monate zuvor anmelden. In einigen Fällen können Sie sich direkt an der zuständigen Stelle anmelden.

c. Vedados - Zonen wo das Fischen generell verboten ist.

Wann darf in Spanien geangelt werden?

Jede Fischart hat ihre eigene Schonzeit. Diese weicht von Gewässer zu Gewässer und von Fisch zu Fisch ab. In der Regel darf in Spanien in den Monaten von März bis Juli geangelt werden. Die "Pesca sin muerte" (Fischen ohne zu töten) kann darüber hinausgehen. Dabei dürfen die gefangenen Fische nicht getötet werden und sind wieder zurück ins Wasser zu werfen. Andere Fischarten dürfen das ganze Jahr über geangelt werden.

Im Hafenbereich ist Angeln hier verboten
Im Hafenbereich ist Angeln hier verboten.
© Hans Diego Rose

Dürfen geangelte Fische verkauft werden?

Nein. Beim Angeln handelt es sich um ein rein privates Vergnügen. Daher ist der Verkauf der Fische streng verboten. In einigen Fällen kann jedoch der erste Fisch, der in einer Region geangelt wurde, öffentlich versteigert werden. Ein Verkauf der Fische bleibt jedoch verboten.

Angler mit Angelschein in Südspanien
Angler mit Angelschein in Südspanien.
© Hans Diego Rose

Weitere Informationen

Fischwilderei, Strafen beim Angeln ohne Angelschein
Einige Angler angeln in Spanien illegal mit einem Aufpasser im Rücken. Sobald die Polizei auftaucht wird Alarm gegeben und die Angler suchen das Weite. Wer beim Angeln ohne Angelschein erwischt wird, muss mit einer Strafe von ca. 4.000 - 53.500 Euro rechnen.

Illegales Angeln
Schwarzangler, Fischwilderer ohne Berechtigungsschein und illegale Angelmethoden schädigen nicht nur die Natur und den gesunden Fischbestand, sie schädigen auch den Ruf der ehrlichen Angler.

Wo gibt es Angelscheine?
Geben Sie in den Suchmaschinen "Licencia autonómica de pesca" ein. Unter www.madrid.org/ zum Beispiel erhalten Sie Informationen. Eine Übersetzung in Deutsch schicke ich Ihnen gegen Gebühr gerne zu

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen