Erbfolgekrieg um die Krone Kastiliens Geschichte Spanien 1479

Beim kastilischen Erbfolgekrieg ging es um das Erbe der Krone Kastiliens. Ein militärischer Konflikt zwischen König Alfons V. von Portugal mit Johanna von Kastilien (genannt Juana la Beltraneja) gegen Isabella I. von Kastilien

Erbfolgekrieg Krone Kastiliens
Erbfolgekrieg Krone Kastiliens.
© Hans Diego Rose

Erbfolgekrieg um die Krone Kastiliens

Beim kastilischen Erbfolgekrieg ging es um das Erbe der Krone Kastiliens. Ein militärischer Konflikt zwischen König Alfons V. von Portugal mit Johanna von Kastilien (genannt Juana la Beltraneja) gegen Isabella I. von Kastilien. Der Erbfolgekrieg dauerte von 1474 bis 1479 und führte 1479 zum Vertrag von Alcáçovas. Damit wurden die Gründe für den Erbfolgekrieg zwischen Portugal und Kastilien beseitig, die Interessensphären zwischen den beiden Kronen festgelegt und - vor allem - die imperialistische Expansion beider Reiche in Westafrika und im östlichen Atlantik ohne Streitigkeiten und gegenseitige Ansprüche anerkannt. Zudem kam es zum Vertrag über die Eheschließung zwischen der Infantin Isabella und dem Infanten Alfons und damit zu einer Doppelmonarchie unter einem Herrscherpaar in einer 'Matrimonialunion' ().



Privat- und Individualreisen

In eigener Sache
Architektur, Geschichte, Kultur und Kunst



Erbfolgekrieg, Krone, Kastilien, Spanien, Portugal, Juana la Beltraneja, Alfons V., Isabella, Ferdinand, Katholische Könige, Vertrag von Alcáçovas, Vertrag, Alcáçovas

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen