Eurolines Fernbusse nach Spanien Der Klassiker der Fernbuslinien

Die bekannteste Fernbuslinie von Deutschland nach Spanien ist die Eurolines / Touring. Informationen zu Haltestellen, Grenzkontrollen und Reisegepäck

Fernbus der Eurolines. Halt in Spanien
Fernbus der Eurolines. Halt in Spanien.
© Hans Diego Rose

Touring GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main

Die Touring GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Zusammenschluss europäischer Busunternehmen. Das Reisen mit Fernbussen boomt und die Fernbusse gehören in den Busbahnhöfen der großen Städte in Spanien und Deutschland zum Alltag. Die Touring / Euroline verbindet über 500 Städte in mehr als 25 europäischen Ländern. Die Busse fahren unter Bezeichnungen wie Europabus oder Touring. Es handelt sich um echten Linienverkehr.



Fernbus von Deutschland nach Spanien

Im Sommer sind die Busse häufiger unterwegs. Im Winter seltener. Die Strecke Deutschland - Spanien werden von den Fernbussen der Touring / Euroline ca. 3 - 4-mal die Woche befahren. Zumeist sind die Busse pünktlich. Verspätungen werden zumeist eingeholt. Die Anschlussbusse warten in den Busbahnhöfen. Auf den Strecken werden Subunternehmer eingesetzt. Der Sitzkomfort ist in den Bussen daher unterschiedlich. Sie können keine Kinosessel erwarten. Der Sitzabstand ist in den meisten Bussen jedoch sehr gut. Die Sauberkeit der Fahrzeuge (Sitz, Boden und Toilette) hängt natürlich auch von den Fahrgästen ab. Häufig geht der Busfahrer vor der Ausfahrt bzw nach der Einfahrt des Busses durch die Sitzreihen und sammelt den Müll (...) ein. Die Busse sind daher sauber. Sonst würden diese nach kurzer Zeit wie Müllwagen aussehen.

Positives und Negatives - Negatives gibt es natürlich auch. Das kann aber nicht ausbleiben, wenn ein Busunternehmen täglich hunderte von Reisende transportiert. Ich persönlich habe bis auf ganz wenige Ausnahmen nur gute Erfahrungen gemacht. Die Anschlussbusse werden immer erreicht, da diese generell warten - was allerdings für jene, die schon im Bus sitzen, auch ein Ärgernis sein kann.

Ticketverkauf, Einchecken und Reisegepäck

Tickets sind direkt beim Veranstalter erhältlich. Die Ticketverkaufsstellen befinden sich häufig in der Nähe der Bushaltestellen der Gesellschaft - und diese befinden sich wiederum häufig in der Nähe der großen Bushaltestellen oder der Hauptbahnhöfe der Stadt. Nur in einigen wenigen Fällen liegen die Bushaltestellen am Stadtrand. Alternativ kann die Busfahrt auch über das Internet oder über die Vertriebspartner der Touring gebucht werden.

Vor und während des Eincheckens - Der Vorgang des Eincheckens ist unkompliziert und effektiv. Sie kaufen im Verkaufsbüro der Gesellschaft Ihr Ticket, mit dem Sie etwa eine halbe Stunde vor Abfahrt der Busse an der gleichen Verkaufsstelle eine Bordkarte erhalten. Diese Bordkarte gibt die Busnummer an. Der Bussteig wird Ihnen mündlich, bzw. schriftlich auf dem Ticket mitgeteilt. Pro Person können maximal 2 große Koffer und ein Handgepäck mitgenommen werden. Gegen Aufpreis und wenn genügend Platz vorhanden ist, kann mehr transportiert werden. Ihr Gepäck und Ihre Bordkarte bekommt ein Etikett mit einer Nummer zur Identifikation des jeweiligen Besitzers.

Reisegepäck im Linienbus - Vor allem bei den Busstationen großer Städte sollten Sie immer wieder einen Blick auf den geöffneten Gepäckraum werfen. Nicht alle Busfahrer haben den Laderaum ständig im Blick. Allerdings ist häufig neben dem Fahrer auch ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma anwesend. Zudem sind die Fahrer sehr aufmerksam, wenn sich jemand dem Gepäckraum nähert, oder eine Tasche herausnehmen möchte.

In den Bus nehmen - Denken Sie daran, einen Pullover und etwas zu essen / zu trinken mit in den Bus zu nehmen. Ist Ihr Gepäck erst im Bus verstaut, kommen Sie so leicht nicht wieder an Ihre Sachen. Da die Klimaanlage in den Bussen teilweise sehr kühl eingestellt ist, kann eine Jacke oder ein Pullover sehr hilfreich sein.

Fahrten, Pausen und Grenzkontrolle

Der Bus hält etwa alle 2 Stunden was in der Nacht recht anstrengend sein kann. Bei der Abfahrt der Busse ist dringend darauf zu achten, zu der vom Busfahrer angegebenen Uhrzeit einzusteigen. Es kam vor, dass der Fahrer sich beim durchzählen verzählte (oder gar nicht zählte) und ein Reisender vergessen wurde. Meist sind dies aber nur Ärgernisse und keine wirkliche Katastrophen. In der Regel kann der Bus per Handy erreicht werden oder der Gast wird von einem nachfolgenden Bus mitgenommen. Probleme mit der Sprache existieren kaum. Viele Fahrer können Deutsch, Spanisch und nicht selten weitere Fremdsprachen.

Grenzkontrollen - Ärgerlich aber leider auch notwendig sind die Grenzkontrollen. Häufig wird direkt an der Grenze und wenige Kilometer nach dem Grenzübergang kontrolliert. Nur selten fahren Linienbusse ohne Kontrolle über die Grenze. Persönliche Erfahrungen sind:

Rückfahrt: Spanien - Deutschland (eine Fahrt)
- Grenze: Spanien / Frankreich 45 Minuten.
- Grenze: Frankreich / Deutschland 75 Minuten

Bei den Grenzkontrollen kann das gesamte Programm durchgespult werden. Körper-, Gepäck- und Buskontrolle durch Beamte und Drogenhund. Röntgen der Taschen. Scheinbar werden Touringbusse besonders kontrolliert. Andere Reisebusse werden anscheinend weniger beanstandet. Das Verhalten der Zollbeamten reicht vom freundlichen Polizisten bis zum (...). Vor allem von den hinteren Reihen werden häufiger Leute ohne Papiere herausgezogen. In einem Fall gab es einen richtigen Einsatz mit Handschellen. Im besten Fall werden nur die Papiere kontrolliert und es geht nach 10 Minuten weiter.

Fazit und offizielle Webseite

Der Reisebus ist eine kostengünstige und umweltfreundliche aber nicht ganz komfortable Alternative zum Zug und unter Umständen auch eine Alternative zum Flug. Der Vergleich Bahn, Bus, Flug lohnt sich in jedem Fall.

Offizielle Webseiten
www.eurolines.com
www.eurolines.es
www.deutsche-touring.com

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen