Faschistische Bewegung der Falange Geschichte Spanien 1933-1975

Die ultranationalistische, faschistische und antikommunistische Bewegung der Falange des José Antonio Primo de Rivera in Spanien. Gründung und Auflösung in diverse Splitterparteien im rechtsradikalen Spektrum

Faschistische Bewegung der Falange
Faschistische Bewegung der Falange.
© Hans Diego Rose

Geschichte der Falange

Gegründet wurde die Falange im Jahr 1933. Gründer war der spanische Nationalist, Faschist und Politiker José Antonio Primo de Rivera (* 24. April 1903, Madrid; † 20. November 1936, Alicante; Bestattet: Valle de los Caídos). Parteiführer von 1933 bis 1936. Geboren als Sohn des spanischen Generals und Diktators (Diktatur: 1923-1930) Miguel Primo de Rivera. Das im Jahr 1934 gebildete Parteiprogramm der Falange Española orientierte sich an der Idee des Faschismus und des Nationalsozialismus. Ziel war die Bildung eines totalitären Führerstaates unter einer alleinigen Führerautorität. Die populäre Parteihymne der Falange 'Cara al Sol'(„Gesicht zur Sonne“) wurde unter Mitwirkung des Parteigründers komponiert. Das Lied wird in Spanien auch heute noch in rechtsextremen Kreisen gesungen. Der Titel 'Cara al Sol' unter spanischen Faschisten öffentlich als Grußformel genutzt. Das Symbol der Falange sind Joch und Pfeile (flecha y yugo).

Nach der Hinrichtung Primo de Rivea
Nach der Hinrichtung Primo de Rivea schuf Franco einen glorifizierenden Personenkult um den 'Abwesenden' (El Ausente). Franco war es auch, der am 19. April 1937, die Falange mit den im Spanischen Bürgerkrieg auf der Seite des Diktators kämpfenden monarchistischen Carlisten (Carlismus), zur gemeinsamen Staatspartei 'F.E.T y de las JONS' vereinigt.

Parteichef wurde .



Zeitlicher Überblick der Falange

1933 - Die Falange wird von José Antonio Primo de Rivera gegründet.

1936 - Die Falange gewinnt in der Wahl mit nur 0,7% Stimmen. Der Wahlsieg der Popular Front stärkt jedoch die Partei.

1936 - Die republikanische. Regierung erwirkt ein Parteiverbot der Falange.

1936 - Primo de Rivera unterstützt die Militärrebellion im Juli 1936.

1936 - Die Falange schließt sich Franco an.

1936 - José Antonio Primo de Rivera wird am 6. Juli 1936 von den Republikanern gefangengenommen und am 20 November 1936 hingerichtet.

1937 - General Francisco Franco kann die ihren Führer beraubte Partei für sich einnehmen.

1937 - Franco erzwingt den Zusammenschluss aller ihn (rechten) unterstützenden Parteien zur Einheitspartei der 'Falange Española Tradicionalista'. Franco wird zum Führer der Falange.

1975 - Nach Francos Tod und mit der Festigung der Demokratie im modernen Spanien verliert die Partei an Einfluss.

1977 - Der spanische Ministerrat unter dem Übergangs-Ministerpräsidenten Adolfo Suárez löst die Falange auf. Darauf organisieren sich Splitterparteien im rechtsradikalen Spektrum.

2017 - Rechtsradikale Splittergruppen mischen sich in die Demonstranten gegen den Separatismus in Spanien.

Die politische Ideologie der Falange

- Nationale Einheit gegen Separatismus

- Führerstaat unter einer Führerautorität

- Keine weitere politische Bewegungen

- Natürliche Einheit von Familie und Staat

- Staatsprinzip Nationalkatholizismus

Das Eingangsfoto zeigt das Valle de los Caídos bei Madrid.

Privat- und Individualreisen

In eigener Sache
Architektur, Geschichte, Kultur und Kunst



Falange, Spanien, faschistisch, Bewegung, ultranationalistisch, antikommunistisch, Primo de Rivera, Gründung, Auflösung, Franco, Separatismus

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen