Heilige Allianz Ferdindand VII. Geschichte Spanien 1822

Mit der 'Heiligen Allianz' beschloss der Veroneser Kongress (1822) den bürgerlichen Reformprozess in Spanien militärisch niederzuschlagen und König Ferdinand VII. zu stützen

Heilige Allianz Ferdindand VII.
Heilige Allianz Ferdindand VII..
© Hans Diego Rose

Heilige Allianz Ferdindand VII.

Mit der 'Heiligen Allianz' beschloss der Veroneser Kongress (1822) den bürgerlichen Reformprozess in Spanien militärisch niederzuschlagen und König Ferdinand VII. zu stützen sowie die absolute Monarchie neu zu installieren. Der Beschluss führte 1823 zur französischen Intervention in Spanien. Der spanische Reformprozess wurde verboten und eine militärische Diktatur unter König Ferdinand VII. eingeführt. Es folgte das 'Unheilvolle Jahrzehnt' 1823-1833 ('la ') oder 'la segunda restauración del absolutismo', wo die bürgerlich-moderne des spanischen Liberalismus wieder außer Kraft gesetzt wurde. Es hätte eine Nebenepisode der Geschichte Spaniens bleiben können, hätte England, das sich bei dem Kongress in Verona seiner Stimme enthielt und sich von der Heiligen Allianz distanzierte, nicht im Anschluss die von Spanien abgefallenen Staaten Südamerikas anerkannt.



Privat- und Individualreisen

In eigener Sache
Architektur, Geschichte, Kultur und Kunst



Heilige Allianz Ferdindand VII., Spanien, Ferdinand VII., Heilige Allianz, Kongress, Verona, 1822, Reformprozess, absolut, Monarchie

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen