Muslimische Herrschaft Geschichte Spanien 711–1492

Islamische Reiche auf der Iberischen Halbinsel. Muslime (Moslems), Araber, Berber oder Mauren? Überblick und Zeitpfeil über die muslimische Herrschaft in Spanien

Muslimische Herrschaft in Spanien
Muslimische Herrschaft in Spanien.
© Hans Diego Rose

Muslimische Herrschaft

Als das Weströmische Reich im 5. Jahrhundert kollabierte, übernahmen die Westgoten die ehemaligen Westprovinzen des Imperiums. 711 wurde deren Herrschaft durch muslimische Heere in kurzer Zeit beendet. Bis 1492 sollten die Mauren weite Teile der Iberischen Halbinsel beherrschen. Durch eine Münzschrift kann ab 715 für diese Territorien der arabische Name al-Andalus belegt werden. al-Andalus wurde von verschiedenen arabischen Stämme regiert. Am Ende zerfiel das islamische Reich durch innere Machtkämpfe in verschiedene Königreiche. Die Expansion al-Andalus hatte aber schon 722 (oder 718), in der Schlacht von Covadonga in Nordspanien, unter dem Goten Pelayo ihr Ende genommen. Die Schlacht (wahrscheinlich war es nur ein kurzes Geplänkel) markiert den Beginn der christlichen Rückeroberung, der 'Reconquista', auf der Iberischen Halbinsel. Nach zahlreichen Kämpfen ergab sich im Jahr 1492, mit der Hauptstadt Granada, unter dem letzten naṣridische Herrscher Muhammad XII. (auch Boabdil), das letzte islamische Königreich von al-Andalus.



Muslim (Moslem), Araber, Berber oder Mauren?

Die arabischen Eroberer generell als Mauren (Moros) beziehungsweise als Araber (árabe) zu bezeichnen ist falsch. Tarik und sein Gefolge, sowie die meisten der ab 711 auf die Iberische Halbinsel übergesetzten Muslime, stammten aus den nordafrikanischen Stämmen der Berber. Da sie aus der alten römischen Provinz Mauretanien kamen, wurden sie allgemein als Mauren bzw. als Araber bezeichnet. Alle waren sie jedoch Muslime oder Moslems - Angehörige des Islam.

Zeitpfeil muslimische Herrschaft Spanien

ab 711
Eroberung durch den Berber-Feldherrn Tariq Ibn Ziyad (Dchebel al Tariq)

750–929
Emirat von Córdoba (mayyadische Exilreich)

711
Beginn der Reconquista in Norden Spaniens (Schlacht von Covadonga)

756
Kriegerische Konflikte mit Franken und Asturien

ab 780
Innerdynastische Konflikte in den Regionen al-Andalus

844
Künstlerische Blüte in Toledo, Cordoba und Granada

929–1031
Islamischer Staat Kalifat von Córdoba

ab 1031
Kleinstaaten (Taifa-Königreiche der Berber, Araber und Amiriden)

ab 1085
Herrschaft der muslimische Berberdynastie der Almoraviden

ab 1144
Zweite Taifa-Periode

bis 1212
Herrschaft der muslimische Berberdynastie der Almohaden

1232–1492
Emirat von Granada (auch Königreich Granada oder Sultanat Granada)

1492
Boabdil übergibt Granada an die Katholische Könige

Nachwort
Spanien ist stolz auf das islamische Erbe. Distanziert steht dagegen die (nichtislamische) Bevölkerung in Spanien dem Islam gegenüber.

Privat- und Individualreisen

In eigener Sache
Architektur, Geschichte, Kultur und Kunst



Muslimische, Herrschaft, Spanien, Geschichte, 711, 1492, Islamische, Reiche, Iberischen Halbinsel, Muslime, Moslems, Araber, Berber, Mauren

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen