Zugverbindung von Deutschland nach Spanien Mit dem Schnellzug nach Spanien

Informationen Hochgeschwindigkeitsnetz Deutschland und Spanien. Bahnhofwechsel Paris, Gare de Lyon – Barcelona Sants. Verbindungen mit Schnellzugstrecken

Abfahrt nach Spanien, der Hauptbahnhof in Berlin
Abfahrt nach Spanien, der Hauptbahnhof in Berlin.
© Hans Diego Rose

Zugverbindung und Sparpreis

Das europäische Schienennetz verbindet Deutschland, je nach Strecke, über die Schweiz mit Frankreich und Spanien. Unter anderem verbindet der EuroNight-Fernreisezug Deutschland mit Spanien und der Schnellzug TAV (RENFE) Paris mit Figueras (bei Barcelona). Weitere Zuggattungen zwischen Spanien und Deutschland sind der Intercity-Express, der TGV beziehungsweise der TGV Duplex, der EuroNight oder die Züge Arco, Alvia, Avant. Um günstig mit der Bahn nach Spanien zu reisen, sind die Fahrkarten von InterRail, Eurail oder Rail Plus ein Tipp. Am günstigsten ist die Strecke im Sitzwagen zu bewältigen. Der Platz im Liegewagen ist dagegen teurer und der Aufschlag für die Fahrt im Schlafwagenabteil 2. Klasse (2 -3 Fahrgäste) oder 1. Klasse (1 oder 2 Fahrgäste) geht dann schon richtig ins Geld. Der Schnellzug ist im Vergleich zum Reisebus bequemer, nicht unbedingt langsamer, dafür aber in der Regel teurer. Wer sich für einen Sitzwagen entscheidet wird nur selten durchschlafen können. Häufig wird man beim Ein- und Aussteigen geweckt. Zudem muss auf das Gepäck geachtet werden.



Bahnverbindung: Deutschland, Frankreich und Spanien

Hier einige Verbindungen von Stuttgart bzw. Frankfurt aus nach Madrid oder Barcelona.

Stuttgart - Madrid
Stuttgart ab: 12:55 (TGV, EN)
Paris Est an: 16:35
Bahnhofswechsel mit Metro möglich
Paris Gare de Lyon ab: 18:39 (www.tgv-europe.com)
Madrid Chamartin an: 9:40 (Mit TGV, EN, A an 8:40)

Frankfurt - Barcelona Franca:
Frankfurt ab: 17:01 (TGV, EN)
Paris Est an: 20:54
Paris Lyon ab: 22:16 (EN)
Barcelona Franca an: 9:43

Frankfurt - Barcelona / Madrid
Frankfurt ab: 9:01 (ICE)
Paris Est an: 12:50
Bahnhofswechsel mit Metro möglich
Paris Lyon ab: 14:07 (TGV)
Figueres Vilafant an: 19:40
Figueres Vilafant ab: 19:55 (AVE)
Barcelona an: 20:43 / Madrid an: 00:04

Bei anderen Verbindungen muss wegen der in Spanien üblichen Breitspur am französisch / spanischen Grenzbahnhof Irun / Cerbère bzw. in Port Bou zum Teil umgestiegen werden.

Mit dem Zug durch Spanien

Das Bahnfahren in Spanien und Deutschland unterscheidet sich nicht sehr. Wichtig ist an der richtigen Bahnstation auszusteigen. Viele Großstädte verfügen über mehrere Bahnhöfe. Achten Sie darauf, nicht in einem Vorortbahnhof auszusteigen. Achten Sie auf Zusätze wie: Madrid, Atocha. Dabei kann es helfen wenn Sie auf die aktuelle Ankunftszeit achten. Aber auch hier kann es, wenn es zu Verspätungen kommt und diese im Wagon nicht vom Begleitpersonal durchgegeben werden, schnell stressig werden. Wie auch in Deutschland verfügen die meisten Bahnhöfe in Spanien über Gepäckaufbewahrungsstellen oder Münzschließfächer. Die meisten Züge verfügen über Gepäckablagen über den Sitzen oder bei den Türen.

Vorsicht Diebstahl - Behalten Sie immer Ihr Gepäck im Auge. In den Schnellzügen wird genauso geklaut wie in den Regionalzügen oder in den Bahnhöfen. Leider gilt das auch für die Metro oder für die Busse die in Richtung Bahnhof führen. Hier finden ich sich viele Taschendiebe die es auf schwerbeladene und orientierungslose Reisende abgesehen haben. Dazu warten die Diebe bis der Zug am Bahnhof hält. Ein Komplize hält auf dem Bahnsteig Schmiere, der zweite steht in der Zugtür und hält diese offen, der dritte geht mit dem Diebesgut - am liebsten hochwertige Laptops, Handys oder Smartphones und Digitalkameras - aus dem Zug.

Zugbegleiter - Das Personal in den Zügen ist in der Regel hilfsbereit, freundlich, in den meisten Fällen sehr kompetent und bei Verspätungen stressresident. Für mobilitätseingeschränkte Reisende bietet die Deutsche Bahn AG und die RENFE Hilfe bei der Reiseplanung.

Große Bahnhöfe Spanien - Die größten Bahnhöfe für den Personenverkehr liegen in Spanien bei den beiden großen Städten Madrid und Barcelona. Von Deutschland, Schweiz oder Österreich aus ist der Bahnhof in Barcelona am wichtigsten. Von Barcelona gelangen Sie weiter nach Madrid. Madrid besitzt mit den Bahnhöfen "Bahnhof Atocha" und "Bahnhof Chamartín" zwei wichtige Bahnhöfe. Barcelona mit "Barcelona Franca" und "Bahnhof Sants" ("Sants Estació"). Daneben verfügen beide Städte über kleinere Bahnhöfe.

Hochgeschwindigkeitsnetz in Spanien - Das Hochgeschwindigkeitsnetz ist in Spanien zentralisiert. Von Madrid sind alle Provinzhauptstädte schnell erreichbar. Fehlende Zwischenstopps führen zu schnellen und pünktlichen Verbindungen. Z.B. Madrid - Valencia, 391 Km, 95 Minuten. Kleinere Städte sind in Spanien nur über die langsameren Regionalzüge erreichbar.

Hochgeschwindigkeitsnetz Deutschland und Spanien - In Deutschland existiert die Mehrfachnutzung. Auf den Gleisen fahren alle Zuggattungen. In Spanien fahren Schnellzüge auf eigenen Gleisen. Daher sind Schnellzüge in Spanien pünktlicher und schneller als in Deutschland. Nachteil gegenüber Deutschland: Spanische Hochgeschwindigkeitszüge können nur Ziele anfahren die an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen sind. Das Hochgeschwindigkeitsnetz wird in Spanien ständig ausgebaut. Praktisch alle größeren Städte sind an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen.

Sicherheit - Bei den Regionalzügen wird der Reisende nicht kontrolliert - vom Ticket abgesehen. An den großen Bahnhöfen in Madrid wird kontrolliert wer auf die Gleise zu den Schnellzügen möchte. Kontrollen vor dem Bahnhofsgebäude sind möglich aber selten.

Zugfahrt durch Südspanien, Andalusien
Zugfahrt durch Südspanien, Andalusien.
© Hans Diego Rose

Wichtige Internetadressen

Spanische Eisenbahn (RENFE)
www.renfe.es

DB AutoZug
www.dbautozug.de

DB Bahn Mobilitätsportal
www.bahn.de

Nachtzüge
www.citynightline.de

Französische Bahnauskunft
www.voyages-sncf.com

Französische Bahnauskunft deutsch:
www.tgv-europe.de

Fazit

Bahnfahren ist romantisch. Die Bahnstrecken teilweise landschaftlich sehenswert. Im Speisewagen vergeht die Zeit besonders angenehm. Aber dann - der Preis, die Verspätungen, die lange Fahrzeit (...). Bahnfahren ist eine Alternative für den von Flugangst geplagte Reisenden oder für einen Eisenbahnbegeisterten.

Mehr zum Thema:



Nach oben

Autor / Publikation

Veröffentlicht:
Aktualisiert:

Schließen